Fußball
Ulreich darf ran

Interessante Wochen bis Weihnachten stehen für die Ancelotti-Elf an. Erste Etappe ist ein Kurztrip nach Rostow am Don. Wichtige Akteure fehlen, allen voran Neuer im Tor. Ihn wird in seinem ersten Pflichtspiel der Saison Sven Ulreich ersetzen. Der 28-Jährige ist erst einmal in der Königsklasse aufgelaufen

Rostow am Don. Strahlender Sonnenschein und ein eisiger Wind empfingen die dezimierte Reisegruppe des FC Bayern im fernen Rostow am Don. Keine Frage: Der auf gerade mal 41 Stunden komprimierte Champions-League-Kurztrip ins schon winterliche Russland ist keine Vergnügungsreise für die Münchner Fußballstars. Das plötzlich verwundbare Team um Kapitän Philipp Lahm muss am Mittwoch (18.00 Uhr MEZ/Sky) beim Außenseiter FK Rostow nachweisen, dass es auch die ungewohnte Jäger-Rolle annehmen kann.

Nach dem Sturz vom Bundesliga-Thron wollen sich die gereizten Münchner unbedingt die Chance auf den Gruppensieg in Europas Königsklasse erhalten. Die Voraussetzungen im kleinen und zugigen Olimp-2-Stadion von Rostow könnten für Ancelotti besser sein. Wichtige Akteure fehlen, allen voran der leicht an der Wade verletzte Neuer im Tor. Ihn wird in seinem ersten Pflichtspiel der Saison Sven Ulreich ersetzen. Der 28-Jährige ist erst einmal in der Königsklasse aufgelaufen: beim 2:0-Auswärtssieg gegen Dinamo Zagreb vor fast genau einem Jahr. "Natürlich freut man sich, da trainiert man für und wartet darauf, dass man wieder spielen darf", sagte Ulreich.

"Das wichtige Spiel dieser Woche, das sage ich ohne jegliche Übertreibung, findet am Samstag statt", verkündete Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge schon auf der Anreise nach Rostow mit dem Blick auf die Ligapartie gegen Bayer 04 Leverkusen: "Wir werden jetzt ab sofort Jagd machen, schnell Tabellenführer zu werden."

Die Vorgabe für die Königsklassenpartie ist trotz des Ausfalls von fünf Profis klar. Nach dem schon geschafften Einzug ins Achtelfinale muss ein Erfolg beim Tabellenletzten her, um am 6. Dezember doch noch im direkten Duell mit Tabellenführer Atlético Madrid um den Gruppensieg kämpfen zu können. Vor dem fünften Spieltag in Europa liegen die Bayern mit neun Punkten drei Zähler hinter Atlético.

Der beim bitteren 0:1 im Liga-Hit gegen Dortmund überraschend ausgewechselte Lahm hat "interessante Wochen bis Weihnachten" ausgerufen. Wochen, in denen die Bayern national und international wieder an die Spitze streben und endlich auch ein klar erkennbares Profil unter Carlo Ancelotti sichtbar machen wollen.

Auf einen Spaziergang wie beim 5:0 im Hinspiel sollten sich die Bayern in der knapp 16 000 Zuschauer fassenden Arena lieber nicht einstellen. Die heimstarken Gastgeber haben zwar keine Chance mehr auf den Vorstoß ins Achtelfinale. Aber sie kämpfen noch um Platz drei, der zum Weiterspielen in der Europa-League berechtigt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.