Fußball: Vfb Mantel siegt wieder - weitere Ergebnisse im Überblick
Ausgeschwächelt: Mantel siegt wieder

Der VfB Mantel hat den kleinen Durchhänger mit zwei Unentschieden scheinbar überwunden. Mit einem 3:0-Sieg steuert er weiter auf Meisterschaftskurs. Aber auch die drei Verfolger lassen nicht locker. Sie treffen am Wochenende 16 Mal ins Tor.

Weiden. (eg) Zwei Unentschieden in Folge musste der VfB Mantel (1./52) einstecken. Aber jetzt ist der Spitzenreiter wieder da. Mit einem 3:0-Heimsieg gegen den TSV Kastl (9./22) unterstrich er seine Aufstiegsambitionen. Der SV Kohlberg (2./49) ist der ärgste Verfolger des Tabellenführers. Er verpasst Schlusslicht Concordia Hütten (14./9) eine 8:2-Packung. Ein Kandidat für ganz vorne ist der FC Vorbach (3./46), der sich beim 5:0-Sieg gegen den SV Immenreuth (8./29) in Schusslaune zeige. Und auch der TSV Reuth als Vierter mit 45 Punkten ist noch in Reichweite auf Platz zwei. Er gewann 3:1 gegen die SpVgg Windischeschenbach (13./16).

TSV Reuth gegen Windischeschenbach

TSV Reuth       3:1 (2:0)       Windischeschenbach
Tore: 1:0 (10.) Jonas Zeitler, 2:0 (18.) Michael Bachmeier, 2:1 (66.) Marcel Trauner, 3:1 (90.+5) Michael Bachmeier - SR: Josef Ram (Irchenrieth) - Zuschauer: 180

(ang) Was in der ersten Hälfte nach den beiden schnellen Treffern nach einer klaren Angelegenheit aussah, entwickelte sich im zweiten Abschnitt zu einem echten Nachbarschaftskampf. Zum einen machten sich die optisch überlegenen Gastgeber das Leben selber schwer, indem sie einige weitere hochkarätige Möglichkeiten nicht nutzen konnten und dabei mehrfach am überragenden Gästekeeper Senifer Latorre scheiterten. Zum anderen drehten die SpVgg-Akteure nach dem überraschenden Anschlusstreffer so richtig auf und attackierten die Reuther schon im Mittelfeld, der bis dahin wenig geprüfte Torwart Lukas Köllner ließ einen eher harmlosen Schuss passieren. In der hektischen und teilweise übertrieben hart geführten Schlussphase hatte Schiedsrichter Ram nochmals alle Hände voll zu tun. Schließlich war es Spielertrainer Michael Bachmeier vorbehalten, mit dem Schlusspfiff für den hochverdienten Endstand zu sorgen.

FC Vorbach gegen SV Immenreuth

FC Vorbach       5:0 (3:0)       SV Immenreuth
Tore: 1:0 (6.) Florian Ruder, 2:0 (31.) Haroun Kahouli, 3:0 (37.) Florian Ruder, 4:0 (81.) Florian Ruder, 5:0 (85.) Florian Ruder - SR: Walter Hanauer - Zuschauer: 80

(stk) Von Beginn an entwickelte sich ein Spiel in eine Richtung. Bereits nach sechs Minuten stand es 1:0 für die Heimmannschaft durch Florian Ruder. Die Heimelf machte weiter Druck. Es dauerte aber bis zur 31. Minute, ehe Haroun Kahouli das 2:0 erzielte. Florian Ruder erhöhte mit einem sehenswerten Treffer, als er die komplette Hintermannschaft narrte, auf 3:0. Vorbach machte nach Wiederanpfiff nur das Nötigste, die Gäste waren nicht in der Lage, die Heimelf in Verlegenheit zu bringen. Bis zur 81. Minute passierte nicht viel. Dann bekamen die Vorbacher einen Freistoß in 18 Metern Torentfernung zugesprochen, den erneut Florian Ruder sehenswert über die Mauer zum 4:0 vollendete. Nach einem schönen Spielzug erhöhte erneut Florian Ruder mit seinem vierten Treffer zum 5:0. Die Gäste hatten in der ganzen Partie keine nennenswerte Torchance zu verzeichnen.

SV Kohlberg gegen Concordia Hütten

SV Kohlberg       8:2 (3:0)       Concordia Hütten
Tore: 1:0 (2.) Dominik Bredow, 2:0 (23.) Michael Forster, 3:0 (33./Foulelfmeter) Michael Baumann, 4:0 (49.) Fabian Wudy, 5:0 (55.) Michael Baumann, 6:0 (60.) Michael Forster, 7:0 (72.) Michael Baumann, 7:1 (75.) Sascha Sporer, 7:2 (90.) Sebastian Waldmann, 8:2 (90.) Michael Forster - SR: Wittmann sen. (FSV Waldthurn) - Zuschauer : 110 - Gelb-Rot: Jesus Valdivia (Hütten) wiederholtes Foulspiel

(rit) Mit einem am Ende auch in der Höhe verdienten Heimsieg bleibt Kohlberg Verfolger Nummer eins des VfB Mantel. Von Beginn an spielte der SV druckvoll in Richtung Gästetor und bereits in der zweiten Minute erzielte Bredow nach schöner Vorarbeit durch Baumann das 1:0. Kohlberg versuchte schnell, die Führung weiter auszubauen. Aber durch zu viele Abspielfehler dauerte es bis zur 23. Minute, ehe Forster das 2:0 erzielte. Per Elfmeter erhöhte Baumann auf 3:0. Nach der Pause verstärkte Kohlberg nochmals den Druck und schraubte bis zur 72. Minute das Ergebnis auf 7:0 hoch. Durch zwei Stellungsfehler in der Abwehr gelang den Gästen zwei Treffer. Mit dem Schlusspfiff stellte Forster den 8:2-Endstand her.

SV Kulmain II gegen SC Schwarzenbach

SV Kulmain II       3:0 (2:0)       SC Schwarzenbach
Tore: 1:0 (26.) Manuel Doreth, 2:0 (27.) El-Zain Bilal, 3:0 (57.) Jakob Schmidt - SR: Daniel Schwing - Zuschauer: 45 - Rot: (65.) Christoph Schweiger (Kulmain); Holzapfel (Schwarzenbach) - Besondere Vorkommnisse: (70.) SCS verschießt Foulelfmeter

Die Heimelf konnte in jeder Hinsicht überzeugen und hatte das gute Kreisklassenspiel jederzeit im Griff. In der 26. und 27. Minute belohnte sich Kulmain und ging verdient in Führung. Nach der Pause sorgte der eingewechselte Jakob Schmidt mit seinem zweiten Ballkontakt für die Entscheidung. Der gut leitende Schiedsrichter hatte die teils verbissen geführte Partie jederzeit voll im Griff.

VfB Mantel gegen TSV Kastl

VfB Mantel       3:0 (1:0)       TSV Kastl
Tore: 1:0 (38.) Stefan Prölß, 2:0 (78.) Stefan Prölß, 3:0 (90.) Michael Stubenvoll - SR: Cafer Uludag (SV Waldau) - Zuschauer: 100

(rmd) Der VfB Mantel begann druckvoll und erspielte sich mehrere Chancen. Aber es dauerte bis zur 38. Minute, ehe Prölß die generische Abwehr überwinden konnte und das 1:0 erzielte. In der zweiten Halbzeit übernahm der TSV Kastl in der Anfangszeit das Zepter und erspielte sich mehrere gute Möglichkeiten. Aber der Manteler Torwart Kevin Tafelmeier war auf dem Posten. Der VfB wurde wieder stärker. In der 53. Minute traf Sebastian Bierler nur das Lattenkreuz, genauso wie Stefan Prölß in der 75. Minute. In der 78. Minute gelang Stefan Prölß endlich das erlösende 2:0 für den VfB durch einen herrlichen Freistoß. Das 3:0 erzielte Michael Stubenvoll in der Schlussminute.

FC Freihung gegen TSV Krummenaab

FC Freihung       3:1 (1:1)       TSV Krummennaab
Tore: 1:0 (42.) Waldemar Welsch (FE), 1:1 (45.+4) Nico Mittelmeier, 2:1 (57.) Jared Hood, 3:1 (87.) Gabor Gyuricza - SR: Hans Weigl (TSV Theuern) - Zuschauer: 85

(rth) Mit dem dritten Sieg in Folge konnte der FC zum ersten Mal nach der Winterpause die direkten Abstiegsplätze verlassen. Beide Teams begannen sehr verhalten und waren zunächst auf Torsicherung bedacht. Nach einer gelungenen Aktion über fünf Stationen kam Kaiser im Strafraum zu Fall und den fälligen Strafstoß verwandelte Welsch sicher zur FC-Führung. Aber noch vor dem Wechsel erzielte Mittelmeier mit einem Flachschuss den verdienten Ausgleich. Zu Beginn der zweiten Hälfte scheiterte zunächst Schuller am Gästekeeper, dann nahm der eingewechselte Hood einen Querschläger der Abwehr auf und vollstreckte zur erneuten Führung. Krummennaab übernahm nun das Kommando und drängte den FC in die Defensive. Gyuricza sorgte mit einem Konter für die Entscheidung.

SV Riglasreuth gegen FC Tremmersdorf

SV Riglasreuth       0:2 (0:1)       FC Tremmersdorf
Tore: 0:1 (29./Foulelfmeter) Patrick Dittner, 0:2 (59.) Günter Fahrnbauer - SR: Tobias Nickl - Zuschauer: 90

(baj) Aufgrund der fehlenden letzten Konsequenz im Abschluss und teils mangelhafter Chancenverwertung musste der SVR eine nicht unverdiente Heimniederlage hinnehmen. Ein zweifelhafter Strafstoß nach einer halben Stunde, den Patrick Dittner sicher verwandelte, spielte den Gästen in die Karten, die ab diesem Zeitpunkt tief standen und über schnelle Konter immer wieder gefährlichen wurden. Die Heimelf hatte speziell im zweiten Durchgang mehr Spielanteile, schaffte es aber nicht, daraus Kapitel zu schlagen. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Günter Fahrnbauer nach einem Konter auf 2:0. In der Schlussviertelstunde scheiterte Markus Hecht zwei Mal per Kopf am gut reagierenden FC-Schlussmann. Patrick Dittner hätte kurz vor Schluss die Führung ausbauen können, aber SVR-Torwart Josef Kellner verhinderte dies mit einer Glanz-Parade.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.