Fußball
Watzkes Machtwort

Dortmund. Borussia Dortmund hat mit dem Wechselverbot für Edeltechniker Henrich Mchitarjan ein Zeichen gesetzt. Der Armenier, der eine Verlängerung seines Kontraktes über 2017 hinaus ablehnte, muss in der kommenden Spielzeit somit das BVB-Trikot tragen. Damit verzichtet der Fußball-Bundesligist wie 2013 bei Robert Lewandowski auf eine hohe Ablösesumme, stoppt aber den drohenden Ausverkauf der Stars.

"Wir haben die Frage nach einer vorzeitigen Trennung trotzdem intensiv in allen Gremien diskutiert und sind zu dem Entschluss gekommen, dass Mchitarjan auch in der nächsten Saison in Dortmund bleibt", sagte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke.

Laut Berater Mino Raiola will Mchitarjan sofort zu Manchester United wechseln und habe die mündliche Zusage für eine Freigabe in diesem Jahr. Nun wirft er den Dortmundern Wortbruch vor. "Micki hat seit Monaten das Versprechen der BVB-Verantwortlichen, dass er den Verein in diesem Sommer verlassen darf. Plötzlich sagen sie zu Micki, dass er nächste Saison ablösefrei gehen soll. Das ist ganz schlechtes Management", schimpfte Raiola. Watzke widersprach: "Es gab niemals eine Zusage, dass Mchitarjan uns vorzeitig verlassen darf."
Weitere Beiträge zu den Themen: Fußball (1548)Borussia Dortmund (90)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.