Fußball
Wie eine rote Welle

Liverpool-Coach Jürgen Klopp klatscht seinem Team Applaus. Hull City war beim 1:5 chancenlos. Bild: dpa

London. Jürgen Klopp war nach dem 5:1-Sieg seines FC Liverpool gegen Hull City nicht ganz zufrieden. "Ich will nicht meckern", sagte Klopp. "Aber in der zweiten Hälfte hätten wir besser spielen können." Doch: Nach der furiosen ersten Halbzeit war das gar nicht nötig. "Eine rote Welle überschwemmt Hull", schrieb die "Daily Mail" über die einseitige Partie. Klopp selbst sprach hier von "Weltklasse". Dass Hull nach einer Roten Karte eine Stunde lang zu zehnt spielte, war eine Randnotiz.

Nach sechs Spielen schon vom Titel zu reden, sei zwar noch zu früh, stellte die BBC fest, "aber Klopp macht den Eindruck, als könne er sein Team locker in den Top vier halten." 16 Tore in sechs Liga-Spielen sind jedenfalls eine Warnung an alle kommenden Gegner.

Der FC Arsenal kommt mit 15 Toren gleich dahinter, steht aber in der Tabelle vor den Reds - auch dank Mesut Özil. Noch während der 3:0-Gala gegen den FC Chelsea sangen die Fans Özils Namen. Der deutsche Nationalspieler hatte seine Leistung mit dem Tor zum 3:0 gekrönt und die Anhänger begeistert. "Özil-Treffer besiegelt Arsenals beeindruckende Chelsea-Vernichtung", titelte die Zeitung Guardian.

Nach fünf Jahren gelang der erste Sieg gegen den Stadtrivalen, hochverdient und pünktlich zum 20-jährigen Dienstjubiläum von Trainer Arsène Wenger - der Samstag hätte für Arsenal kaum besser laufen können. "Heute hat einfach alles geklappt", stellte Wenger zufrieden fest. "Es war eine der besten Leistungen der vergangenen Jahre."

Ähnlich überfordert wie Chelsea war Leicester City, das bei Manchester United 1:4 unterging. Falls Manchester und José Mourinho eine Krise hatten, ist sie erstmal vorbei. Nur nicht für Wayne Rooney, den Mourinho erst in der 83. Minute aufs Feld schickte. Auf den Kapitän, der zuletzt heftige Medienschelte bekam, kommen harte Zeiten zu. "Wayne Rooney ist nicht mehr gut genug", titelte "The Telegraph".

Fast schon im Schatten der anderen Partien setzte Manchester City am Wochenende seine Erfolgsserie fort. Trainer Pep Guardiola feierte mit dem 3:1 bei Swansea City den zehnten Sieg im zehnten Pflichtspiel. Mit 18 Punkten und 18 Toren bleiben die "Citizens" nun mindestens bis nach der Länderspielpause Mitte Oktober Tabellenführer der Premier League.
Weitere Beiträge zu den Themen: FC Liverpool (39)Premier League (13)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.