Fußball
Wieder nur Bankdrücker

Mario Götze ist wieder voll einsatzfähig. Aber wieder einmal setzte Trainer Pep Guardiola auf andere. Bild: dpa

Mario Götze und Pep Guardiola scheinen auch in den letzten Monaten des Katalanen als Trainer beim FC Bayern nicht mehr zueinander zu finden. Auch beim 2:0 in Wolfsburg schmort Deutschlands WM-Held 90 Minuten auf der Bank. Auf Nachfragen reagiert Guardiola gereizt.

Wolfsburg. Für Mario Götze wird die Zeit langsam knapp. Dreieinhalb Monate vor Beginn der Fußball-Europameisterschaft spielt Deutschlands WM-Held beim FC Bayern München auf dem Weg zum 26. Meistertitel nur eine Statistenrolle. Während Trainer Pep Guardiola nach dem etwas glücklichen, aber ungemein wichtigen 2:0 (0:0) am Samstag beim VfL Wolfsburg jedem, dem er im Kabinengang begegnete, überschwänglich um den Hals fiel, war Götze außen vor. Wieder einmal.

Längst wieder fit


Obwohl Guardiola Götze Hoffnungen auf einen Einsatz über "vielleicht 90 Minuten" gemacht hatte, saß der Siegtorschütze des WM-Finales 2014 90 Minuten nur auf der Bank. Wie schon beim 3:1 gegen Darmstadt vor einer Woche und wie auch in Turin beim 2:2 in der Champions-League am Dienstag. Dabei ist Götze längst von seiner schweren Muskelverletzung kuriert. Auf Nachfragen reagierte Guardiola gereizt.

"Wir haben sieben Außenstürmer und ich muss eine Entscheidung treffen", grummelte Guardiola: "Wenn Mario mal spielt, dann fragt ihr, warum Thomas nicht gespielt hat oder Lewandowski oder Arjen Robben." Eine plausible Erklärung lieferte der Katalane, der im Sommer zu Manchester City wechselt, aber nicht.

"Für jeden ist das eine schwierige Situation, wenn man verletzt ist und auch, wenn man wieder zurückkommt. Aber ich mache mir um Mario keine Sorgen. Er ist ein super Fußballer und sehr professionell. Es ist bei ihm nur eine Frage der Zeit", meinte Kapitän Philipp Lahm.

Dennoch war auffällig, dass Guardiola lieber auf andere setzte, als der Rekordmeister zur Pause drauf und dran war, einen Fehlstart in die laut Trainer "wichtigste Woche der Saison" hinzulegen. Thiago und Franck Ribéry kamen von der Bank. Dabei war auch Ribéry lange verletzt und kam etwa zeitgleich mit Götze zurück. Anders als bei Götze begann Guardiola bei Ribéry aber sogleich wieder mit der Integration, der Franzose hatte zuletzt bereits seine Einsatzzeit. Mit Erfolg. An beiden Bayern-Toren von Kingsley Coman (66. Minute) und Robert Lewandowski (74.) war Ribéry beteiligt.

Spielpraxis wäre wichtig


Je näher die EM im Sommer in Frankreich rückt, desto problematischer könnte dies für den einstigen Senkrechtstarter Götze werden, der nach mehr als vier Monaten Spielpause eigentlich dringend Praxis benötigt. "Für Mario vielleicht ein bisschen unangenehm", gestand Sammer, fügte indes hinzu: "Aber für mich vollkommen plausibel. Es ist keine Zeit für Experimente. Er wird seine Spielminuten bekommen."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.