Fußball
Wolfsburg Mini-Chance

Real kommt mit dem Rückenwind des Clásico-Sieges, Wolfsburg steckt in der Krise. Angesichts der Offensivpower der Madrilenen kann dem VfL vor dem Champions-League-Spiel Angst und Bange werden. Doch der VfL sieht seine Chance.

Wolfsburg. Letzte Hoffnung Naldo: Mit dem Blitz-Rückkehrer als Abwehrchef und Joker Bas Dost soll das drohende Debakel im größten Spiel der Geschichte des VfL Wolfsburg gegen Real Madrid verhindert werden. Nur gut einen Monat nach seiner Schultereckgelenksprengung kehrt Naldo beim kriselnden Vizemeister zum Viertelfinal-Hinspiel am Mittwoch gegen das Star-Ensemble um Cristiano Ronaldo wohl in die Innenverteidigung zurück.

"Naldo ist sehr weit, das kann ich sagen. Die Grundtendenz ist, dass Naldo morgen spielen möchte. Das hat er klar signalisiert", bestätigte Trainer Dieter Hecking. Auch Torjäger Dost fiebert dem Comeback nach seinem Mittelfußbruch in der Winterpause vor endlich ausverkauftem Haus in Wolfsburg entgegen. "Er wird morgen wieder im Kader stehen", sagte Hecking.

Vor allem wegen dieser Personalien beschwört der VfL seine Mini-Chance auf die Sensation. "Das gibt allen mehr Mut für diese Aufgabe", sagte Sportchef Klaus Allofs. Hecking sprach gar von einer "Riesen-Chance": "Wenn Real gegen uns ausscheidet, ist es die Sensation und wir fangen morgen damit an, zu versuchen, das umzusetzen."

Naldo in der Startelf


Naldo gilt als sicherer Startelf-Kandidat angesichts des Tiefs von Robin Knoche und Dantes üblen Erfahrungen mit Real. Der Brasilianer hatte mit Bayern München vor zwei Jahren ein 0:4-Debakel gegen Real erlebt und war heftig kritisiert worden.

Wegen der Rückkehrer ist die Zuversicht beim VfL nun groß, sich nicht zu blamieren. "Ich nehme als Grundlage, dass wir in der Champions-League achtmal gespielt haben und sechsmal gewonnen haben und zuhause keinen Punkt abgegeben haben", sagte Allofs.

Der Manager geht gar noch weiter und spricht von einer Chance aufs Halbfinale. "Eigentlich sind diese Teams Bayern München, Barcelona, Real Madrid oder Paris übermächtig. Aber von dieser Gruppe ist vielleicht Real das Team, das am wenigsten übermächtig ist", bekräftigte Allofs. "Von daher bleibt vielleicht eine Chance und diese Chance wollen wir unbedingt nutzen." Und das trotz der eigenen Krise, die den VfL in der Bundesliga fast schon aus dem Rennen um die erneute Champions-League-Qualifikation katapultiert hat. Trotz der Offensivpower Reals, wo allein Megastar Cristiano Ronaldo und die übrigen Galaktischen Gareth Bale und Karim Benzema zusammen 82 Saisontore schossen - 30 mehr als das gesamte VfL-Team.
Weitere Beiträge zu den Themen: VfL Wolfsburg (35)Fußball Champions-League (22)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.