Fußballergebnisse des 4. Spieltags in der Kreisliga West
1. FC Rötz alleine an der Spitze

Nach dem vierten Spieltag ist in der Kreisliga West nur noch der 1. FC Rötz (12) ohne Niederlage. Der neue Spitzenreiter kassierte bei seinem 3:2-Sieg in Winklarn jedoch die ersten Gegentreffer. Mit der optimalen Punkteausbeute grüßen die Rötzer vom ersten Tabellenplatz.

Schwandorf. (aho) Möglich war dies durch die unerwartete 2:3-Niederlage des FC Wernberg (9) in Weidenthal (4). Zum Kreis der ambitionierten Teams zählt auch der ASV Burglengenfeld II (9). Durch das 3:1 über den TSV Nittenau (4) verteidigte die "Zweite" des Bayernligisten den dritten Rang. Obwohl der TSV Tännesberg (7) gegen den Neuling SV Kemnath/Buchberg (4) nur ein 1:1 erreichte, kletterte er auf den vierten Rang. Er verdrängte den SC Ettmannsdorf II (6), der bei der SpVgg Neukirchen-Balbini (3) eine 1:2-Niederlage einstecken musste. Torlos endete am Samstag das Kirwaduell zwischen der DJK Dürnsricht (4) und dem FC Schmidgaden (5). Das Ergebnis sagt alles aus, einen Sieger hatte diese Partie nicht verdient. Ein weiteres Derby sahen die Zuschauer in Stadlern, wo sich die SpVgg Schönseer Land (4) und der FC OVI-Teunz (5) gerecht 1:1 trennten.

SpvGG Neukirchen gegen SC Ettmannsdorf II

SpVgg Neukirchen/B.       2:1 (0:1)       SC Ettmannsdorf II
Tore: 0:1 (14.) Martin Lunzer, 1:1 (64.) Becher, 2:1 (90.) Martin Decker - SR: Horst Lang (SG Pertolzhofen/Niedermurach) - Zuschauer: 100 - Gelb-Rot: Sinan Özdemir (Ettmannsdorf) wegen Foulspiel

(aho) Viel kämpferischen Einsatz und teilweise harte Aktionen sahen die Zuschauer in Neukirchen. Die reifere Spielanlage bot der SC Ettmannsdorf II, der aufgrund seiner vielen guten Chancen hätte gewinnen können. Es sah auch gut aus, denn Lunzer erzielte nach einer Viertelstunde das 0:1. Die SpVgg versuchte es mit Einsatz und unterband so die Angriffe der Gäste. Nach dem Wechsel blieb Ettmannsdorf überlegen, doch wurde die Partie immer zerfahrener. Nicht unschuldig an der aufkommenden Hektik war der SR, der viele strittige Entscheidungen traf. In der 64. Minute konnte Becher für die Heimelf ausgleichen. Bis zum Ende war der Aufsteiger trotz Unterzahl dem entscheidenden Treffer näher, doch konnte keine der sich bietenden Chancen genutzt werden. Kurz vor dem Anpfiff gelang Decker sogar der schmeichelhafte Siegtreffer für Neukirchen-Balbini.

TSV Winklarn gegen 1. FC Rötz

TSV Winklarn       2:3 (1:1)       1. FC Rötz
Tore: 0:1 (35./Foulelfmeter) Jürgen Meixensperger, 1:1 (36.) Hubert Nirschl, 1:2 (53.) Jan Havlicek, 1:3 (56.) Bernd Mehltretter, 2:3 (88.) Matthias Niebauer - SR: Richard Kerscher (FC Wald/Süßenbach) - Zuschauer: 120 - Gelb-Rot: (69.) Galli (Rötz) wegen Foulspiel

(aho) Knapp, aber nicht unverdient setzte sich der 1. FC Rötz im nachbarschaftlichen Duell durch. Aufgrund der besseren Torchancen hätte der neue Spitzenreiter wesentlich deutlicher gewinnen können. Eine halbe Stunde lang verlief dieses Spiel ausgeglichen. Dann gingen die Gäste durch den von Meixensperger verwandelten Foulelfmeter in Führung. Postwendend kam der TSV Winklarn durch Nirschl zum Ausgleich. Bis zur Pause ereignete sich nicht mehr viel. Im zweiten Durchgang reichte dem Gast eine konzentrierte Viertelstunde zu einem 3:1-Vorsprung durch die Tore von Havlicek und Mehltretter. Obwohl Rötz jetzt entschlossener wirkte und mit dem Vorsprung im Rücken Vorteile besaß, gab sich die Heimelf nicht auf. Der TSV erspielte sich eine leicht optische Überlegenheit ohne klare Torchancen. Erst kurz vor dem Ende gelang Niebauer eine Ergebniskorrektur.

Burglengenfeld II gegen TSV Nittenau

Burglengenfeld II       3:1 (1:0)       TSV Nittenau
Tore: 1:0 (39.) Dominik Stenz, 2:0 (66.) Dominik Stenz, 2:1 (82.) Abdul Iyodo, 3:1 (83.) Stefan Schmid - SR: Josef Lottner (SV Altendorf) - Zuschauer: 40

(aho) Der ASV Burglengenfeld II befindet sich weiter auf dem Vormarsch. Das Heimspiel gegen den TSV Nittenau entschieden die Gastgeber ohne große Probleme mit 3:1. Schon in der ersten Halbzeit verzeichneten die Platzherren einige sehr gute Möglichkeiten, doch reichte es nur zu einem Treffer von Stenz. Von den Gästen war in der Offensive nicht viel zu sehen. Nach dem Wechsel änderte sich zunächst nichts, Burglengenfeld blieb das überlegene Team. Das 2:0 von Stenz war die logische Folge. Erst jetzt riskierte der TSV Nittenau mehr und verkürzte in der 82. Minute durch Iyodo auf 2:1. Im Gegenzug stellte Schmid den alten Abstand wieder her und sicherte seiner Mannschaften den verdienten Sieg.

Schönseer Land gegen FC OVI-Teunz

Schönseer Land       1:1 (0:1)       FC OVI-Teunz
Tore: 0:1 (10.) Daniel Kellner, 1:1 (89.-) Manuel Rötzer - SRin Lisa Manner (1. FC Schwarzenfeld) - Zuschauer: 250

(aho) Das Nachbarderby verfolgten in Stadlern zahlreiche Zuschauer. Sie sahen eine kampfbetonte, aber faire Begegnung, die gerechterweise mit einem 1:1 endete. Den besseren Start erwischte der FC OVI-Teunz, der durch Kellner nach zehn Minuten vorlegte. Von diesem frühen Rückstand schienen die Platzherren beeindruckt zu sein, es gelang nicht viel. Nach dem Seitenwechsel war das Spiel ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten. Weil die SpVgg immer mehr auf den Ausgleich drängte, ergaben sich Lücken in der Abwehr, die der Gast aber nicht nutzen konnte. OVI-Teunz wollte die Vorentscheidung, verpasste diese jedoch. Im Gegenteil: Kurz vor dem Ende war es Rötzer, der die Schönseer Bemühungen mit dem 1:1-Ausgleichstreffer belohnte.

DJK Dürnsricht gegen FC Schmidgaden

DJK Dürnsricht       0:0       FC Schmidgaden
SR: Stefan Grau (SpVgg Schönseer Land) - Zuschauer: 250

(aho) Torlos endete der nachbarschaftliche Vergleich in Dürnsricht zur Schmidgadener Kirwa. Die Zuschauer sahen ein typisches kampfbetontes Derby, das wenig spielerische Höhepunkte bot und von der Spannung lebte. Beide Seiten zeigten sich engagiert und wollten das Match für sich entscheiden. Jedoch gab es kaum klare Chancen. So zielte Mauderer für die Gastgeber in der elften Minuten über das Gehäuse, zehn Minuten später traf Alex Schimmer für den FC Schmidgaden nur den Pfosten. In der zweiten Hälfte zogen sich die Gäste weit zurück, sie überließen der Heimelf das Geschehen. Die DJK bemühte sich, konnte sich aber weiterhin keine Möglichkeiten erspielen. Zwei gute Aktionen hatte Christian Lobinger für Dürnsricht, die nichts einbrachten. So blieb es beim torlosen Remis. Weitaus mehr als der Punktverlust schmerzt die Gastgeber der verletzungsbedingte Ausfall von Binder und Lobinger.

SF Weidenthal gegen FC Wernberg

SF Weidenthal       3:2 (1:2)       FC Wernberg
Tore: 0:1 (23.) Bernd Zimmermann, 1:1 (28.) Christian Duschner, 1:2 (44./Eigentor) Michael Hösl, 2:2 (65.) Stefan Schmittner, 3:2 (73.) Florian Hösl - SR: Richard Kerscher (FC Wald/Süßenbach) - Zuschauer: 60

(aho) Der Tabellenführer war für die Gastgeber der erwartet starke Gegner. Seitens der Weidenthaler war dieses Heimspiel die bislang beste Saisonleistung. Im Anschluss an einen Freistoß ging der Gast in Führung. Danach wurden die Sportfreunde stärker und drängten auf den Ausgleich. Dieser gelang Duschner in der 28. Minute, nachdem er zuvor noch das Ziel verfehlt hatte. Unstimmigkeiten in der heimischen Abwehr begünstigten das Wernberger 2:1 kurz vor der Pause. Den zweiten Durchgang begannen die Weidenthaler noch aggressiver und entschlossener, wobei sich sehr viele klare Torchancen ergaben. So konnte Schmittner in der 65. Minute ausgleichen, acht Minuten später erzielte F. Hösl den 3:2-Siegtreffer. Weil der FC Wernberg durch die Einwechslung eines zusätzlichen Stürmers seine Defensive lockerte, besaßen die Sportfreunde mehrere gute Kontergelegenheiten.

T

SV Tännesberg gegen SV Kemnath/B.

TSV Tännesberg       1:1 (0:0)       SV Kemnath/B.
Tore: 1:0 (68./Foulelfmeter) Thomas Hauer,1:1 (87.) Manuel Rom - SR: Kai Thiele (SV Gebenbach) - Zuschauer: 130 - Gelb-Rot: (64.) Andreas Hausmann (Kemnath) - Rot: (80.) Thomas Bäuml (Tännesberg)

Die Gäste zeigten von Beginn an, dass sie punkten wollten. Die erste Torchance ergab sich jedoch für die Einheimischen durch Michael Eichhorn. Kurz darauf hatten die Gäste schon den Torschrei auf den Lippen und vergaben in der 38. Minute ihre größte Chance, die TSV-Keeper Ales Valenta vereitelte. Das Spiel wurde nach Wiederanstoß immer kampfbetonter und nahm an Härte zu. Aber selbst nach der Gelb-Roten Karte für einen Gästespieler konnte der TSV daraus wenig Kapital schlagen. Nach einem Foul an Markus Wittmann ließ Thomas Hauer dem Gästekeeper keine Chance. Nach der Roten Karte für einen TSV-Spieler standen auf beiden Seiten je zehn Mann auf dem Platz, die verbissen um jeden Ball kämpften. Unnötige Härten auf beiden Seiten prägten die Schlussphase. Als man im Lager der Einheimischen schon mit einem knappen Sieg rechnete, gelang den Gästen kurz vor dem Abpfiff doch noch der Ausgleich. Insgesamt ein Spiel, das man schnell vergessen sollte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.