Futsal
In Wunsiedel um den Bezirkstitel

Landesligist SV Mitterteich geht am Samstag bei der Futsal-Bezirksmeisterschaft in Wunsiedel an den Start. Das Bild zeigt Frantisek Nedbaly (grünes Trikot) im Kreisfinale gegen die SpVgg Selbitz, das die Stiftländer vor zwei Wochen in Hof mit 4:2 gewannen. Bild: hfz

Zehn Mannschaften kämpfen am Samstag, 16. Januar, in Wunsiedel um den Futsal-Titel im Bezirk Oberfranken. Der SV Mitterteich vertritt als einziges Team die Farben des Stiftlandes.

Wunsiedel. Die 33. oberfränkische Meisterschaft der Herren um den Lotto-Bayern-Hallencup geht am Samstag, 16. Januar, in Wunsiedel (Dreifachturnhalle an der Jean-Paul-Schule, Egerer Straße 64) über die Bühne. Turnierstart ist um 13.30 Uhr. Der Sieger und Teilnehmer an der "Bayerischen" am Samstag, 23. Januar, in Hallbergmoos steht nach dem Finale gegen 19.30 Uhr fest.

Neu ist die Größe des Teilnehmerfeldes. Erstmals spielen zehn Mannschaften um die oberfränkische Hallen-Krone. Das resultiert daraus, weil dem Futsal-Bezirksmeister des Vorjahres (TuS Schauenstein) ein Startplatz sicher war. Ein weiterer Platz wurde als Wildcard an den ausrichtenden Kreis Hof/Wunsiedel/Tirschenreuth) vergeben. Gesucht wird der Nachfolger der SpVgg Selbitz, die sich im vergangenen Jahr den Bezirkstitel gesichert hatte.

Als einziger Vertreter aus dem Stiftland geht in Wunsiedel der SV Mitterteich an den Start. Der Landesligist hatte vor zwei Wochen in Hof durch einen 4:2-Finalsieg gegen die SpVgg Selbitz den Kreismeister-Titel gewonnen. "Eigentlich nehmen wir Futsal nicht so bierernst, aber wenn wir bei der Bezirksmeisterschaft dabei sind, haben wir schon Ehrgeiz. Ziel ist mindestens das Halbfinale", sagt Vorsitzender Roland Eckert, für den aber der Klassenerhalt in der Landesliga Mitte absolut Vorrang hat. Die Vorbereitung auf die Restsaison beginnt am 23. Januar.

Als Vertreter von Chefcoach Reinhold Schlecht wird Sascha Haberkorn die Mannschaft betreuen. Wie in den bisherigen Turnieren werde eine "gemischte Truppe" aus erster und zweiter Mannschaft antreten, kündigte Eckert an. In der Gruppe A treffen die Mitterteicher auf den ASV Wunsiedel (Bezirksliga) sowie die Kreisligisten TV Selb-Plößberg, VfR Johannisthal und TSV Windeck Burgebrach. "Die Gruppengegner sind schwer einzuschätzen. Außerdem gelten im Futsal andere Gesetze", gibt sich Eckert vorsichtig. In der Gruppe B werden Bayernligist VfL Frohnlach und Titelverteidiger SpVgg Selbitz (Landesliga) die besten Chancen eingeräumt.

Teilnehmer

Gruppe A

TSV Windeck Burgebrach (Kreisliga Bamberg), VfR Johannisthal (Kreisliga Kronach), ASV Wunsiedel (Bezirksliga Oberfranken Ost), SV Mitterteich (Landesliga Mitte), TV Selb-Plößberg (Kreisliga Süd Hof/Wunsiedel/Tirschenreuth)

Gruppe B

SpVgg Selbitz (Landesliga Nordost), VfL Frohnlach (Bayernliga Nord), TuS Schauenstein (Bezirksliga Oberfranken Ost), FC Creußen (Kreisliga Bayreuth), ATS Hof/West (Kreisliga Nord Hof/Wunsiedel/Tirschenreuth)
Die Gruppengegner sind schwer einzuschätzen. Außerdem gelten im Futsal andere Gesetze.Roland Eckert, Vorsitzender des SV Mitterteich
Weitere Beiträge zu den Themen: SV Mitterteich (183)Futsal (62)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.