Futsal
Premiere im Futsal

"Das ist eine hohe Hausnummer. Wir sind alle sehr erfreut, dass die Halle voll sein wird." Zitat: Futsal-Bundestrainer Paul Schomann

Hamburg. Der Ball ist kleiner, das Spiel schneller, der technische Anspruch höher: Futsal ist Hallenfußball der modernsten Art. Nun finden die ersten Länderspiele einer deutschen Nationalmannschaft statt. Am Sonntag (15.00 Uhr) und am Dienstag (18.00 Uhr) trifft die DFB-Auswahl in Hamburg auf England. Als Förderer dieses Sports gilt Hansi Flick, der Sportdirektor des Deutschen Fußball-Bundes. "Durch die moderne Form des Hallenfußballs können wir unsere Talente noch besser ausbilden", sagte er dfb.de.

Die Premiere findet in der ausverkauften Inselparkhalle im Stadtteil Wilhelmsburg statt, 2092 Besucher werden erwartet. "Das ist eine hohe Hausnummer. Wir sind alle sehr erfreut, dass die Halle voll sein wird. Das pusht die Mannschaft noch einmal", sagte Bundestrainer Paul Schomann am Freitag. Als Ehrengäste werden dort die Ex-Nationalspieler Horst Hrubesch und Arne Friedrich erwartet. Jeder seiner insgesamt 18 nominierten Spieler soll mindestens auch einmal zum Einsatz kommen, kündigte der Bundestrainer an. "Und ich hoffe, dass wir eins der beiden Spiele gewinnen können." Die Spieler kommen allesamt aus unterklassigen Klubs wie UFC Münster, Hamburg Panthers oder VfL Hohenstein-Ernstthal.

Deutschland ist im Futsal ein Spätstarter. Bereits seit 1989 findet alle vier Jahre eine Weltmeisterschaft statt. Im Jahr 1996 wurde die Europameisterschaft eingeführt. Das Interesse ist groß: Die letzte EM fand im Februar in der serbischen Hauptstadt Belgrad statt. Die Halle war fünfmal mit mehr als 12 000 Zuschauern gefüllt. "Die Spiele der Futsal-EM haben gezeigt, wie dynamisch und technisch hochwertig Futsal auf höchstem Niveau gespielt wird", erklärte Flick. Die erfolgreichste Futsal-Nation in Europa ist Spanien, wo es sogar eine Profiliga gibt. Ende 2015 führte der DFB die Nationalmannschaft ein. Fast alle anderen 55 Uefa-Mitglieder waren schneller. Nur Österreich, Nordirland, Luxemburg und Liechtenstein haben noch kein Futsal-Nationalteam. Das Ziel der DFB-Auswahl ist die Europameisterschaft 2018 in Slowenien.

Viele Stars haben Futsal früher ausgeübt. Der fünfmalige Weltfußballer Lionel Messi behauptet, Futsal habe seine Entwicklung gefördert. "Futsal hilft dir enorm, weil es dein schnelles Denken schult", meinte Messis brasilianischer Kollege beim FC Barcelona, Neymar. Und der Brasilianer Douglas Costa von Bayern München ergänzte: "Was ich dabei gelernt habe? Immer schnell zu spielen."

Das ist eine hohe Hausnummer. Wir sind alle sehr erfreut, dass die Halle voll sein wird.Futsal-Bundestrainer Paul Schomann
Weitere Beiträge zu den Themen: Futsal-Länderspiele (1)Paul Schomann (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.