Gelb für Rießle

Fabian Rießle (vorne) präsentierte sich beim Saisonauftakt der Kombinierer bärenstark. Dank der Plätze eins und zwei schlüpfte der Breitnauer ins Gelbe Trikot des Weltcup-Führenden. Bild: dpa

Nicht Frenzel und nicht Rydzek: Der erste Träger des Gelben Trikots in der Nordischen Kombination heißt Fabian Rießle. Der Schwarzwälder zeigt beim Weltcup in Lillehammer neue Qualitäten, ist stark verbessert im Springen und taktisch clever.

Fabian Rießle frohlockte. Beim verspäteten Saisonauftakt der Nordischen Kombination war der Breitnauer am Wochenende in Lillehammer der Star der Szene. Der Lohn für seinen ersten Weltcup-Sieg überhaupt und Platz zwei ist die Führung im Gesamtklassement. Das Gelbe Trikot ist für ihn zwar nichts Neues - auch im vergangenen Jahr konnte er es im ersten Saisonviertel schon tragen und sogar unter den Weihnachtsbaum legen. Doch wie er es sich verdiente, das zeigte einen neuen Fabian Rießle. "Er hat einen großen Schritt nach vorn gemacht", lobte Bundestrainer Hermann Weinbuch den Schwarzwälder. Vor allem auf der Schanze lässt Rießle derzeit nicht mehr so viel liegen wie früher. "Da hat er sich stark verbessert", bemerkte der Coach.

War Rießle früher dank seiner überragenden Laufleistung schon oft in die Nähe des Sieges gestürmt, um ihn dann wegen fehlender Kräfte doch noch knapp zu verpassen, hat er nun bessere Ausgangspositionen. Bei seinem Sieg am Samstag ging er als Sprung-Fünfter in die Loipe, am Sonntag bei Platz zwei hinter dem Norweger Magnus Krogh als Zehnter.

"Der Auftakt hat gezeigt, dass wir schon wieder richtig gut dabei sind. Ein Sieg, das Gelbe Trikot, die Führung in der Nationenwertung und auch stark auftrumpfende Junioren im Team - ich bin zufrieden", sagte Weinbuch angesichts der Plätze 5 von Eric Frenzel, 9 von Björn Kircheisen und 11 von Johannes Rydzek.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.