Gerangel um Platz zwei verschärft sich

Einen hart erkämpften 1:0-Sieg landete die SpVgg Schirmitz gegen die DJK Neustadt. In dieser Szene liefern sich Martin Gmeiner (Schirmitz, vorne) der Neustädter Benjamin Fuchs ein Kopfballduell. Bild: Büttner

Der Kampf um Platz zwei in der Kreisliga Nord bleibt spannend: Das Verfolgerquartett von Meister SVSW Kemnath fuhr am 23. Spieltag ohne Ausnahme drei Punkte ein.

Weiden. (af) Der FC Weiden-Ost (2./43) nahm die Hürde beim SV Neusorg (7./32) problemlos mit 3:1. Den stark ersatzgeschwächten Abstiegskandidaten SV Altenstadt (13./20) fertigte der TSV Erbendorf (4./41) mit 3:0 ab. Wesentlich schwerer tat sich die SpVgg Schirmitz (3./41) beim 1:0-Heimerfolg über die DJK Neustadt (11./24). Seine theoretischen Chancen auf die Vizemeisterschaft wahrte der SC Eschenbach (5./39) durch einen 5:3-Sieg beim SV Parkstein (12./21), der auf dem Relegationsplatz hängenbleibt. Der TSV Pleystein (14./16) landete mit dem 1:0 über den FC Dießfurt (8./31) den vierten Saisondreier, was den Abstieg aber nicht verhindern dürfte. Das 0:0 von Meister Kemnath (1./54) gegen die DJK Ebnath (10./26) sowie das 0:1 der DJK Irchenrieth (9./30) gegen den SC Kirchenthumbach (6./37) rundeten den 23. Spieltag ab.

SpVgg Schirmitz       1:0 (0:0)       DJK Neustadt
Tor: 1:0 (68./Handelfmeter) Timo Hirmer - SR: Christoph Busch (Vohenstrauß) - Zuschauer: 90 - Gelb-Rot: (60.) Benedikt Kormann (SpVgg)

(du) Die SpVgg Schirmitz setzte ihre Siegesserie fort, wenngleich sie sich diesmal mit einem 1:0-Arbeits- und Zittersieg begnügen musste, der bis zum Schlusspfiff auf des Messers Schneide stand. Die Zuschauer sahen zwei grundverschiedene Spielhälften. Im ersten Durchgang dominierten die Dütsch-Schützlinge eindeutig das Spielgeschehen und hätten bis zur Pause klar führen müssen, doch die SpVgg-Angreifer ließen gut ein halbes Dutzend Torchancen ungenutzt. Die Gäste enttäuschten in den ersten 45 Minuten restlos und kamen kein einziges Mal in den Schirmitzer Strafraum. Das sollte sich in der zweiten Hälfte grundlegend ändern. Schon nach fünf Minuten ging ein Flachschuss von Alexander Prokein ganz knapp am SpVgg-Gehäuse vorbei. Als die Einheimischen nach einer Stunde Spielzeit nur noch zehn Mann auf dem Platz hatten, witterten die Neustädter Morgenluft und drängten nun auf den Führungstreffer. Philipp Hanker (DJK) traf in dieser Phase nur die Querlatte. In der 68. Minute dann der herbe Rückschlag für die Gäste, als einem Abwehrspieler der Ball im Strafraum unglücklich an die Hand sprang. Den Strafstoß verwandelte Timo Hirmer sicher zum 1:0 für die Platzherren. Trotz des Rückstandes steckte das Team um Spielertrainer Muhammet Dal nicht auf und kämpfte unverdrossen weiter. Der Ausgleichstreffer blieb aber versagt.

SV Neusorg       1:3 (0:3)       FC Weiden-Ost
Tore: 0:1 (14.) Gillitzer, 0:2 (29.) Yayar, 0:3 ( 38.) Yayar, 1:3 (78.) Holzinger - SR: Gündüz (SRG Kulmbach) - Zuschauer: 25

(nid) Beim SV Neusorg ist scheinbar die Luft raus. Gegen den Tabellenzweiten und Aspiranten auf den Relegationsplatz gab es nun schon die vierte Niederlage in Folge. Wie schon in den letzten Begegnungen kassierte man früh einen Gegentreffer, von dem man sich nicht mehr erholte. Eine zu kurze Abwehr fiel Gillitzer vor die Füße, der nur noch einzuschieben brauchte (14.). Sträflich allein gelassen sorgte Weidens Sturmführer Yayar Yüsein durch einen Doppelpack (29./38.) für die Vorentscheidung noch vor der Pause. In der zweiten Hälfte kamen die Einheimischen mit mehr Mut und Einsatz aus der Kabine und boten dem Gegner Paroli. Der FC Ost schaltete aber angesichts des Vorsprungs auch einen Gang zurück. Die Chancen, die sich der Heimmannschaft nun auftaten, wurden nicht genutzt. Holzinger gelang per Kopfball lediglich eine Ergebniskorrektur

DJK Irchenrieth       0:1 (0:1)       SC Kirchenthumbach
Tore: 0:1 (37.) Alexander Lautner - SR: Alois Bösl (Schönseer Land) - Zuschauer: 110

(jhä) Wieder nichts mit dem erhofften Sieg wurde es für die DJK. Beide Mannschaften duellierten sich währen der gesamten ersten Hälfte vor allem im Mittelfeld, so dass beide Torhüter vorerst einen geruhsamen Nachmittag verbrachten. Zielstrebige Angriffsaktionen waren nicht zu vermelden. So entstand auch das Tor des Tages überraschend: Nach einem Abspielfehler der Irchenriether Abwehr in der Vorwärtsbewegung ging Alexander Lautner alleine auf Torwart Christian Gmeiner zu und hatte keine Schwierigkeiten, den Ball im kurzen Eck zu versenken. Nach dem Seitenwechsel versuchte dann die DJK zielstrebiger zu agieren, allerdings weiterhin ohne nennenswerte Einschussmöglichkeit. Das Spiel musste dann in der 60. Minute für eine halbe Stunde unterbrochen werden, nachdem DJK-Mittelfeld-Motor Tobias Thorn bei einem unglücklichem Zusammenprall eine Kopfverletzung davon trug und der Rettungshubschrauber im Sportzentrum landete. Ein Sanka brachte den Spieler ins Klinikum Weiden. Dort stellte man eine schwere Gehirnerschütterung plus Platzwunde im Ohrbereich fest, weshalb der DJK-Akteur zunächst im Krankenhaus verbleiben musste. Nach der Unterbrechung war die DJK nicht mehr in der Lage, das Spiel noch umzubiegen.

SV Altenstadt/WN       0:3 (0:2)       TSV Erbendorf
Tore: 0:1 (10.) Bernhard Braun, 0:2 (28.) Sandro Hösl, 0:3 (49.) Sandro Hösl - SR: Luis Illan (Burglengenfeld) - Zuschauer: 65

Es war ein von Anfang an ungleiches Duell. Wie in den letzten Wochen fehlte den Hausherren fast eine komplette Mannschaft. Trotzdem versuchte Altenstadt sein Glück in der Offensive. Doch zeigte der Unparteiische in der 7. Minute nach einem klaren Handspiel auf der Torlinie nicht auf den Elfmeterpunkt. Fast im Gegenzug erzielte der Erbendorfer Bernhard Braun mit der ersten Chance das 0:1. Danach plätscherte das Spiel dahin. In der 28. Minute nutzte Sandro Hösl eine Unachtsamkeit und schob in Torjägermanier eiskalt zum 0:2 ein. Bis zur Halbzeit passierte nicht mehr viel. Die Altenstädter nahmen sich für die zweite Halbzeit noch einmal einiges vor. Dieses Vorhaben wurde aber bereits in der 49. Minute wiederum durch Sandro Hösl mit dem 0:3 zunichte gemacht. Danach gaben sich die Gastgeber mehr oder weniger auf und Erbendorf verwaltete das Spiel.

SV Parkstein       3:5 (1:4)       SC Eschenbach
Tore: 0:1 (9.) Simon Hollmer, 1:1 (23.) Uli Köppl, 1:2 (28.) Dominik Greupner, 1:3 (31.) Marcel Scherl, 1:4 (40./Foulelfmeter) Arthur Quast, 1:5 (58.) Alexander Wiesent, 2:5 (82.) Sebastian Schwindl, 3:5 (87.) Uli Köppl - SR: Alexander Schmid (FC Lorenzreuth) - Zuschauer: 50

(ebn) Wieder nichts mit den erhofften drei Punkten wurde es für den SVP im vorletzten Heimspiel, dabei wäre ein Dreier im Abstiegskampf dringend notwendig gewesen. Das Match vergeigte man in der ersten Hälfte, zweimal kam ein SC-Spieler vollkommen freistehend zum Kopfball. Die beiden anderen Treffer vor der Pause entsprangen haarsträubenden Abwehrfehlern, das zwischenzeitlich erzielte Tor durch Uli Köppl war nur Ergebniskorrektur. Nach der Pause fiel das ernüchternde 1:5 nach einem Alleingang von Alex Wiesent. Dann bäumte sich die Heimelf nochmals auf und kam zu etlichen gefährlichen Vorstößen. Plötzlich ließ man den Ball laufen und kombinierte auch gefällig, aber ein gut aufgelegter Torwart Lehl und Pech im Abschluss verhinderten den Anschlusstreffer. Die beiden Tore durch Sebastian Schwindl und wiederum Uli Köppl kamen zu spät. Ein Lob gebührt den Platzherren, weil sie nicht aufsteckten. Beim SV war Torwart Sebastian Käs trotz der fünf Gegentore wiederum bester Akteur.

TSV Pleystein       1:0 (1:0)       FC Dießfurt
Tor: 1:0 (63.) Werner Katholing - SR: Helgert (SV Mitterteich) - Zuschauer: 60 - Gelb-Rot: (85.) Kevin Fichtl (FC) Meckern

(khe) Nach einer kurzen Abtastphase fand die Heimmannschaft besser ins Spiel. Zäch war es, der mit einem Weitschuss Gästetorwart Kurz prüfte. In der 23. Minute setzte sich Namberger über links durch, seine Flanke verfehlte Zäch nur knapp. Kurz vor der Pause hatten die Gäste ihre beste Chance, als Demir steil auf Schraml spielte, der aber alleinstehend an Torwart Völkl scheiterte. Gleich nach der Pause köpfte Pflaum eine Flanke von Katholing knapp neben den Pfosten. Weitere Chancen von Zäch und Strigl konnte Kurz gerade noch abwehren. In der 63. Minute setzte sich Katholing im Mittelfeld durch und hämmerte einen 25-Meter-Schuss genau in den Winkel zum hochverdienten 1:0. Kurz darauf hatten die Gäste Glück, als eine Kopfballabwehr von Fichtl an der eigenen Latte landete. Schön und Klotz hätten das Resultat erhöhen können.

SVSW Kemnath       0:0       DJK Ebnath
SR: Kink - Zuschauer 150

(jt) Ein 0:0 der besseren Art erlebten die zahlreichen Zuschauer zwischen dem frischgebackenen Meister und der DJK Ebnath. Die Hausherren legten von Beginn an ein hohes Tempo vor. In der 2. Minute klatschte ein Reiter-Freistoß an die Unterkante der Latte. Kurze Zeit später scheiterte Aran am starken Keeper der DJK. Angriff auf Angriff rollte auf das Tor der gut kämpfenden Gastmannschaft. Beste Chancen durch Riedl, Ferstl und Sebald blieben ungenutzt. Die DJK versteckte sich aber nicht und hatte durch Kaya und Schinner zwei Konterspieler in ihren Reihen, die durchaus für Gefahr sorgten.

Nach dem Wechsel das gleiche Bild: Die Schwarz-Weißen beherrschten Ball und Gegner, spielten sich weitere Möglichkeiten und zahlreiche Freistöße heraus, die aber nicht zum Erfolg führten. Ebnath blieb weiter gefährlich, kurz vor Schluss rettete Torwart Winkler vor Schinner. Am Ende mussten sich die Schwarz-Weißen mit einem Punkt begnügen, was aber der Stimmung vor und nach dem Spiel keinen Abbruch tat.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Regionalsport (12984)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.