Geschäftsführer Klaus Allofs verlängert beim VfL Wolfsburg bis 2019
Weg noch nicht zu Ende

Klaus Allofs hat noch viel vor beim VfL Wolfsburg. Sein Vertrag als Sport-Geschäftsführer wurde bis 2019 verlängert. Bild: dpa
Klaus Allofs bleibt bis 2019 beim VfL Wolfsburg. Der Vertrag des 58 Jahre alten Sport-Geschäftsführers beim niedersächsischen Fußball-Bundesligisten ist am Dienstag um drei weitere Jahre verlängert worden. "Wir freuen uns, dass Klaus Allofs seine Arbeit fortsetzen wird. Unser gemeinsamer Weg ist nämlich noch nicht zu Ende", erklärte VfL-Aufsichtsratschef Francisco Javier Garcia Sanz.

Zwischenziele erreicht

Ähnlich ehrgeizig äußerte sich Allofs. "Wir haben auf unserem Weg nach knapp drei Jahren die ersten Zwischenziele erreicht, aber sind noch nicht dort angelangt, wo wir hinwollen." Er war im November 2012 nach mehreren Jahren bei Werder von Bremen zum VfL Wolfsburg gewechselt und hatte Dieter Hecking als Trainer verpflichtet. Das Duo baute den VfL komplett um und formte ein Spitzenteam. Der Tabellenzweite hat bereits vor dem letzten Spieltag am Samstag die Teilnahme an der Champions-League sicher.

Kader verkleinert

Allofs musste in Wolfsburg zunächst den Kader verkleinern, der nach der zweiten Amtszeit von Felix Magath mit vielen ausgeliehenen Spielern aufgebläht war. Gleichzeitig konnte der ehemalige Profi mit dem Geld des Volkswagen-Konzerns aufrüsten, zu dem die hundertprozentige VfL Fußball GmbH gehört.

Zu den Einkäufen gehören unter anderem der zum Starspieler gereifte Belgier Kevin De Bruyne sowie die deutschen Nationalspieler Andre Schürrle und Max Kruse. Während der Saison verlängerte Allofs Verträge von Leistungsträgern wie Vieirinha und Ricardo Rodriguez.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13790)Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.