Grand Prix von Bahrain
Formel 1

1. Lewis Hamilton (England) Mercedes 1:35:05,809 Std. (Schnitt: 194,478 km/h)

2. Kimi Räikkönen (Finnland) Ferrari + 3,380 Sek.

3. Nico Rosberg (Wiesbaden) Mercedes + 6,033

4. Valtteri Bottas (Finnland) Williams + 42,957; 5. Sebastian Vettel (Heppenheim) Ferrari + 43,989; 6. Daniel Ricciardo (Australien) Red Bull + 1:01,751 Min.; 7. Romain Grosjean (Frankreich) Lotus + 1:24,763; 8. Sergio Perez (Mexiko) Force India + 1 Runde; 9. Daniil Kwjat (Russland) Red Bull + 1 Runde; 10. Felipe Massa (Brasilien) Williams + 1 Runde; 11. Fernando Alonso (Spanien) McLaren Honda + 1 Runde; 12. Felipe Nasr (Brasilien) Sauber + 1 Runde; 13. Nico Hülkenberg (Emmerich) Force India + 1 Runde; 14. Marcus Ericsson (Schweden) Sauber + 1 Runde; 15. Pastor Maldonado (Venezuela) Lotus + 1 Runde; 16. Will Stevens (England) Manor + 2 Runden; 17. Roberto Merhi (Spanien) Manor + 3 Runden

Fahrer-Wertung nach 4 von 19 Rennen: 1. Lewis Hamilton 93; 2. Nico Rosberg 66; 3. Sebastian Vettel 65; 4. Kimi Räikkönen 42; 5. Felipe Massa 31; 6. Valtteri Bottas 30; 7. Daniel Ricciardo 19; 8. Felipe Nasr 14; 9. Romain Grosjean 12; 10. Nico Hülkenberg 6; 11. Max Verstappen 6; 12. Carlos Sainz jr. 6; 13. Sergio Perez 5; 14. Marcus Ericsson 5; 15. Daniil Kwjat 4

Team-Wertung nach 4 von 19 Rennen: 1. Mercedes 159; 2. Ferrari 107; 3. Williams 61; 4. Red Bull 23; 5. Sauber 19; 6. Lotus 12; 7. Toro Rosso 12; 8. Force India 11

Nächstes Rennen: Grand Prix von Spanien am 10. Mai in Barcelona

Tennis

Fed-Cup, Halbfinale

Russland - Deutschland 3:2

Swetlana Kusnezowa - Julia Görges (Bad Oldesloe) 6:4, 6:4; Anastasia Pawljutschenkowa - Sabine Lisicki (Berlin) 4:6, 7:6 (7:4), 6:3; Swetlana Kusnezowa - Andrea Petkovic (Darmstadt) 2:6, 1:6; Anastasia Pawljutschenkowa - Angelique Kerber (Kiel) 1:6, 0:6; Anastasia Pawljutschenkowa/Jelena Wesnina - Sabine Lisicki/Andrea Petkovic (Berlin/Darmstadt) 6:2, 6:3

Tschechien - Frankreich 3:1

Finale am 14./15. November: Tschechien - Russland

Triathlon Molinari siegt vor Frodeno und Kienle

Cannes.(dpa) Jan Frodeno hat das erste Triathlon-Duell des Jahres mit Ironman-Welt- und Europameister Sebastian Kienle für sich entschieden. Beim Cannes Triathlon wurde der Olympiasieger aus Saarbrücken am Sonntag nach zwei Kilometern Schwimmen, 80 Kilometern Radfahren und 16 Kilometern Laufen Zweiter. Kienle belegte bei seinem Saisoneinstand Platz drei. Schneller als die beiden Deutschen war nur der Italiener Giulio Molinari, der nach 3:46:33 Stunden ins Ziel kam. Frodeno lag 1:36 Minuten zurück, Kienle 4:42 Minuten. Der Münchener Faris Al-Sultan wurde Achter. Die großen Saisonziele für Frodeno und Kienle sind in diesem Jahr erneut die Ironman-EM im Juli in Frankfurt/Main und der Klassiker im Oktober auf Hawaii.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.