Großer Hype um "The Normal One

Ein ganzes Wochenende lang wurden in England hymnische Schlagzeilen getextet und tausende Klopp-T-Shirts verkauft. Sogar große Namen wie Sir Alex Ferguson schwärmten vom deutschen Trainer. Doch die richtige Arbeit beim FC Liverpool beginnt für Jürgen Klopp erst an diesem Montag. Dann steht der Ex-Dortmunder nach dem großen Hype, den seine Verpflichtung ausgelöst hat, zum ersten Mal an der Anfield Road auf dem Trainingsplatz.

"Starke Persönlichkeit, sehr stark, sehr eigensinnig und entschlossen [...] Es ist eine gute Verpflichtung. Ich bewundere ihn. Er wird es gut machen", sagte Ferguson. Die Trainerlegende gewann mit dem Liverpooler Erzrivalen Manchester United in 27 Jahren insgesamt 38 Titel. Dass selbst er sich so äußert, sagt alles über dem euphorischen Empfang, den Klopp in England erhalten hat.

Der Klopp-Hype ging sogar so weit, dass er ganz schnell die ersten Transfer-Spekulationen gebar. Der "Sunday Mirror" mutmaßte drauflos, dass der neue Trainer nun seinen früheren Torjäger Robert Lewandowski an die Anfield Road holen könnte. Den Bayern-Stürmer hatte Klopp einst zu Borussia Dortmund geholt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.