Großer Preis von USA
Formel 1

(56 Runden à 5,513 km/308,405 km), in Austin/Texas:

1. Lewis Hamilton (England) Mercedes 1:40:04,785 Stunden (Schnitt: km/h); 2. Nico Rosberg (Wiesbaden) Mercedes + 4,314 Sekunden; 3. Daniel Ricciardo (Australien) Red Bull + 25,560;

4. Felipe Massa (Brasilien) Williams + 26,924; 5. Valtteri Bottas (Finnland) Williams + 30,992; 6. Fernando Alonso (Spanien) Ferrari + 1:35,231 Min.; 7. Sebastian Vettel (Heppenheim) Red Bull + 1:35,734; 8. Kevin Magnussen (Dänemark) McLaren Mercedes + 1:40,682; 9. Jean-Eric Vergne (Frankreich) Toro Rosso + 1:43,863; 10. Pastor Maldonado (Venezuela) Lotus + 1:47,870; 11. Romain Grosjean (Frankreich) Lotus + 1 Runde; 12. Jenson Button (England) McLaren Mercedes + 1 Runde; 13. Kimi Räikkönen (Finnland) Ferrari + 1 Runde;

Ausfälle: Adrian Sutil (Gräfelfing) Sauber (1. Runde); Sergio Perez (Mexiko) Force India (2. Runde); Nico Hülkenberg (Emmerich) Force India (16. Runde)

Schnellste Rennrunde: Sebastian Vettel (Red Bull) 1:41,379 Minuten; Pole Position: Nico Rosberg (Mercedes) 1:36,067 Minuten

Fahrer-Wertung

1. Lewis Hamilton 316 2. Nico Rosberg 292 3. Daniel Ricciardo 214 4. Valtteri Bottas 155 5. Sebastian Vettel 149 6. Fernando Alonso 149 7. Jenson Button 94 8. Felipe Massa 83 9. Nico Hülkenberg 76 10. Kevin Magnussen 53 11. Sergio Perez 47 12. Kimi Räikkönen 47

Team-Wertung: 1. Mercedes 608; 2. Red Bull 363; 3. Williams 238; 4. Ferrari 196; 5. McLaren Mercedes 147

Nächstes Rennen: GP Brasilien am 9. November in São Paulo

Sport in Kürze

Fußball

Bei Bayernligist SpVgg Ansbach hinterlässt die Talfahrt Spuren. Nach dem Abgang von Manager Thomas Schlecht ist auch Trainer Fredi Skurka zurückgetreten.

Tennis

Novak Djokovic hat seinen Titel beim Tennis-Masters in Paris verteidigt. Der Serbe setzte sich am Sonntag im Finale gegen Milos Raonic aus Kanada klar mit 6:2, 6:3 durch und feierte damit seinen sechsten Turniererfolg in diesem Jahr.

Reiten

Der Franzose Roger Yves Bost hat das dritte Weltcup-Springen der Saison in Lyon gewonnen. Der Europameister von 2013 gewann am Sonntag mit Qoud'Coeur de la Loge dank eines fehlerfreien Rittes den Großen Preis im Stechen in 36,82 Sekunden. Zweite wurde der Niederländer Wout-Jan van der Schans mit Capetown (37,24). Hans-Dieter Dreher aus Eimeldingen mit Embassy II kam auf den dritten Platz (38,41).

Turnen

Fabian Hambüchen und Elisabeth Seitz haben am Sonntag beim Swiss Cup im Paarturnen den dritten Platz belegt. Das deutsche Top-Duo musste vor 6200 Zuschauern im Züricher Hallenstadion mit 28,850 Punkten nur den Russen Daria Spiridonowa/Nikita Ignatjew (30,00), die sich 30 000 Schweizer Franken Siegprämie sicherten, sowie den Ukrainern Oleg Wernjajew/Angelina Kysla (29,725) den Vortritt lassen.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.