Gruppe D Polen - Deutschland
EM-Qualifikation

Mögliche Aufstellung

Polen: Szczesny (FC Arsenal/24 Jahre/19 Länderspiele) - Piszczek (Borussia Dortmund/29/36), Glik (FC Turin/26/25), Szukla (Steaua Bukarest/30/7), Jedrzejczyk (FK Krasnodar/26/10) - Grosicki (Stade Rennes/26/23), Krychowiak (FC Sevilla/24/20), Jodlowiec (Legia Warschau/29/31), Rybus (Terek Grosny/25/29) - Milik (Ajax Amsterdam/20/10), Lewandowski (Bayern München/26/62)

Deutschland: Neuer (Bayern München/28/54) - Rüdiger (VfB Stuttgart/21/2), Boateng (Bayern München/26/47), Hummels (Borussia Dortmund/25/36), Durm (Borussia Dortmund/22/3) - Kramer (Borussia Mönchengladbach/23/7), Kroos (Real Madrid/24/53) - Müller (Bayern München/25/58), Draxler (Schalke 04/21/13), Schürrle (FC Chelsea/23/41) - Götze (Bayern München/22/37)

Schiedsrichter: Pedro Proença (Portugal)

(Samstag, 20.45 Uhr/RTL)

Kruses Ausbootung rein sportlich

Warschau.(dpa) Der Verzicht auf Offensivspieler Max Kruse bei der Fußball-WM in Brasilien hatte nach Angaben von Joachim Löw nur sportliche Gründe. Der Bundestrainer hatte den 26 Jahre alten Mönchengladbacher für die EM-Qualifikationsspiele an diesem Samstag in Polen und drei Tage später in Gelsenkirchen gegen Irland in sein Aufgebot zurückgeholt. "Ich muss ihn nicht rehabilitieren. Alle Dinge, die spekuliert worden sind, haben keine Rolle gespielt", erklärte Löw am Freitag in Warschau.

Der WM-Kader sei bei allen Spielern "ausschließlich eine sportliche Entscheidung" gewesen, unterstrich der DFB-Chefcoach. Zuletzt war über mögliche Undiszipliniertheiten von Kruse bei einer Länderspielreise im November 2013 spekuliert worden. Der Profi von Borussia Mönchengladbach hatte Verfehlungen stets dementiert.

Podolski stellt sich gegen Arsenal

Warschau.(dpa) In der Kontroverse um die Verletzung von Mesut Özil hat Lukas Podolski Partei für die DFB-Teamärzte ergriffen und sich damit gegen seinen Klub FC Arsenal gestellt. "Unser Doc Müller-Wohlfahrt hat so viel Erfahrung über Jahre hinweg, vielleicht die meiste weltweit. Er kann die Verletzung gut einschätzen und liegt in seiner Prognose richtig", sagte Podolski am Freitag. Müller-Wohlfahrt hatte am Mittwoch bei Arsenal-Profi Özil einen Teilriss des Außenbandes im linken Knie diagnostiziert und einen Ausfall des Mittelfeldspielers von zehn bis zwölf Wochen prognostiziert. Der englische Premier-League-Club hatte einen Tag später in einer Pressemitteilung die Kompetenz der DFB-Ärzte unterschwellig angezweifelt.

Es wurden weitere Untersuchungen angekündigt und betont, dass die Ausfalldauer Özils noch nicht zu bemessen sei. Trainer Arsene Wenger betonte, man werde den "eigenen Empfehlungen" folgen. Zudem habe man den DFB bereits am Sonntag über die Verletzung informiert. Dort sei die Nachricht aber nicht ernst genommen worden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13790)Oktober 2014 (9310)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.