Hambüchen und Co. nur Achte

Andreas Bretschneider erlebte einen kuriosen Blackout, Fabian Hambüchen tröstete die Youngster. Für die deutschen Turner hat sich das erhöhte Risiko nicht ausgezahlt. Im Team-Finale der Weltmeisterschaften von Nanning machten ihnen zu viele Fehler einen Strich die Rechnung, so dass nach Platz sechs im Vorkampf nur der achte Final-Rang heraussprang. Mit 256,160 Punkten mussten die durch Verletzung des Olympia-Zweiten Marcel Nguyen geschwächte Riege das schlechteste Team-Ergebnis seit 13 Jahren verbuchen.

"Wir haben alles versucht. Fehler passieren halt. Das Tollste war doch, dass wir hier überhaupt dabei waren", sagte Fabian Hambüchen. "Es war doch klar, dass es heute ganz schwer für diese junge Mannschaft wird", fügte er hinzu. Nach dem Kampf hielten die Deutschen ein Trikot mit der Aufschrift "Gute Besserung Marcel" in die Kameras und grüßten ihren Gefährten Nguyen, der sich in der Vorbereitung einen Kreuzbandriss zugezogen hatte und in Nanning schmerzlich vermisst wurde.

Im Kampf um Gold setzten die Chinesen ihre seit 2003 anhaltende Siegesserie fort. Unter dem Jubel von 9300 Zuschauern im ausverkauften Guangxi Sports Center bezwangen sie die starken Japaner in einer dramatischen Entscheidung um einen Zehntelpunkt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.