Handball

HC-Herren

gelingt Revanche

Weiden. (jpr) Am Samstag traten die HC-Herren zum letzten Heimspiel der Bezirksliga-Saison 2014/15 an. Zu Gast war Tabellennachbar Kelheim, gegen den es im Hinspiel eine 23:30-Niederlage gegeben hatte. Die Weidener nahmen erfolgreich Revanche und siegten mit 28:24 (12:12).

In der ersten Halbzeit (12:12) konnte sich kein Team absetzen. Dass der HC nicht mit einem Rückstand in die Pause ging, lag zu einem großen Teil an den sehr gut aufgelegten Torhütern Rex und Schlosser. Auch nach dem Seitenwechsel blieb die Partie bis zur 45. Minute (17:17) ausgeglichen. Nun kam die typische Schwächephase der jungen HC-Mannschaft: Technische Fehler und überhastete Abschlüsse waren dafür verantwortlich, dass es nach 50 Minuten 22:19 für die Gäste stand. Nach einer Auszeit kam die Wende, der HC erkämpfte sich durch einen starken Endspurt den 28:24-Erfolg. Ein Wermutstropfen mischte sich in den Freudenbecher: Frank Lerke verletzte sich nach einem Foul schwer an der Schulter und wird wohl für längere Zeit ausfallen.

Es spielten: Rex und Schlosser (beide Tor), Bodensteiner, Baunoch (4), Derdas, Döppl (2), Flierl (5/2), Hafner (2), Konrad (2), Langsdorf (4), F. Lerke (3), M. Lerke, Steger, Zahn (3/1)

Schach

SK Weiden sichert

Klassenerhalt

Weiden. Zu einem so genannten Vier-Punkte-Spiel gastierte der SK 07 Weiden in der Oberpfalzliga bei der SG Siemens Amberg, einem direkten Konkurrenten im Kampf gegen den Abstieg. Die Weidener traten erstmals in dieser Saison in Bestbesetzung an. Sie gewannen 7:1 und machten damit den Klassenerhalt perfekt.

Die Weidener begannen furios. Am fünften Brett zwang Martin Angerer den Amberger Anatoli Vinogradov zur Aufgabe. Angesichts der Führung einigte sich Rudolf Hlavac am ersten Brett mit Gerhard Franz auf ein Remis. Danach ging es Schlag auf Schlag. Am sechsten Brett gewann Jonas Feselmeier gegen Andreas Grünwald und an Brett acht beherrschte Alexander Nöckler seinen Gegner Ulrich Eckl ebenfalls klar. Den Mannschaftssieg stellte Gerd Birner am siebten Brett gegen Samir Askri sicher.

Am dritten Brett hatte Grigorij Moroz das Glück des Tüchtigen, denn seinem Amberger Gegner Daniel Ertl unterlief ein entscheidender Fehler. Am zweiten Brett musste Josef Kanewski schwer kämpfen, um gegen Wolfgang Reindl ein Remis zu erreichen. Für den 7:1-Endstand sorgte Josef Schlaffer am vierten Brett gegen Fabian Reinfelder.
Weitere Beiträge zu den Themen: Regionalsport (12984)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.