Handball
Deutsche bestehen Olympiatest

Die Deutschen Kai Häfner (links) und Finn Lemke kämpfen mit dem Tunesier Sobhi Saied um den Ball. Die deutsche Handball-Nationalmannschaft bestand den letzten Olympiatest auf heimischem Boden. Bild: dpa

Es war das letzte Casting: Die deutschen Handballer gewannen den Test gegen Tunesien. Doch einige Spieler zittern um ihr Olympia-Ticket.

Stuttgart. Einen Tag vor der Kader-Nominierung für die Olympischen Spiele hat die deutsche Handball-Nationalmannschaft ihr Testspiel gegen Tunesien gewonnen. Die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) besiegte die Nordafrikaner am Mittwoch in Stuttgart mit 38:32 (17:14). Vor 4113 Zuschauern war Uwe Gensheimer mit acht Toren der erfolgreichste Werfer der Deutschen. Für Tunesien war Amine Bannour mit elf Treffern bester Schütze.

"Wir haben ingesamt zu viele Gegentore kassiert. Ich habe viele gute Sachen heute gesehen, aber auch Sachen, an denen wir arbeiten müssen. Ich fahre nach Rio, um Gold zu gewinnen", sagte Torwart Andreas Wolff im ZDF. "Es war der eine oder andere Konzentrationsfehler zu viel drin", erklärte Gensheimer.

Am Donnerstag wird Bundestrainer Dagur Sigurdsson bekanntgeben, welche 14 Spieler und welcher Reservist mit zu Olympia dürfen. Im Kader des Europameisters standen für die Testpartie 21 Handballer. "Es ist sehr schwierig, bei Olympia wollen alle dabei sein", sagte Sigurdsson.

Überraschend fehlte EM-Torwart Carsten Lichtlein im deutschen Aufgebot. Er konkurriert mit Andreas Wolff und Silvio Heinevetter um voraussichtlich zwei Olympia-Tickets für Keeper. Auch die EM-Spieler Jannik Kohlbacher und Erik Schmidt sowie Tim Kneule mussten zuschauen. Einen Einsatz von Steffen Fäth hatte der Bundestrainer schon im Vorfeld ausgeschlossen.

Auf Rechtsaußen bekam Tobias Reichmann rund zwei Drittel der Spielzeit. Er liefert sich mit Patrick Groetzki vom Deutschen Meister Rhein-Neckar Löwen ein Duell um die Position. Nach einem frühen 0:2-Rückstand drehte Deutschland dank einiger Paraden von Wolff auf und konnte rasch in Führung gehen. Tunesien, Zweiter der Afrikameisterschaft, bekam nach der Pause mit den schnellen Angriffen der Deutschen immer mehr Probleme. Für das DHB-Team kam Heinevetter ins Tor, auch er war ein sicherere Rückhalt. Die Spieler von Trainer Sigurdsson gewannen am Ende souverän.

Am 1. August fliegen die Handballer nach Rio, wo zwei Tage später die Generalprobe gegen Kroatien auf dem Programm steht. Das erste Spiel der Deutschen beim olympischen Turnier ist am 7. August gegen Schweden. Weitere Kontrahenten in der Gruppe B sind Polen, Brasilien, Slowenien und Ägypten.

Ich fahre nach Rio, um Gold zu gewinnen.Torwart Andreas Wolf
Weitere Beiträge zu den Themen: Tunesien (9)Handballnationalmannschaft (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.