Handball
Noch nicht in Olympia-Form

Straßburg. Die deutschen Handballer sind zwei Wochen vor Beginn des Olympia-Turniers noch weit von der Medaillenform entfernt. Beim Vier-Nationen-Turnier im französischen Straßburg gewann der Europameister am Sonntag zwar das Duell der Kontinental-Champions gegen Afrikas Titelträger Ägypten mit 30:27 (13:11). Spielerisch aber konnte das Team von Bundestrainer Dagur Sigurdsson wie schon bei der 19:25-Niederlage im Halbfinale am Freitag gegen Dänemark nicht überzeugen. Dafür fehlte es den Spielern nach der intensiven Vorbereitung an der nötigen Spritzigkeit und gedanklichen Frische.

Durch den Erfolg belegte die Auswahl des Deutschen Handballbundes Platz drei beim EuroTournoi. Das Finale gewann Gastgeber Frankreich gegen Dänemark mit 29:25. Vor rund 4000 Zuschauern warf Uwe Gensheimer acht Tore gegen die Ägypter, die bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro letzter Gruppengegner der deutschen Mannschaft sind. "Wir haben noch einiges zu verbessern", konstatiert Gensheimer. Wieder ein wenig versöhnt mit seiner Mannschaft der Bundestrainer. "Ich bin nicht zufrieden, dass wir gegen Dänemark verloren haben. Das waren zwei Spiele und ich hätte beide gern gewonnen. Mit dem Sieg gegen Ägypten bin ich zufrieden", bilanzierte er.
Weitere Beiträge zu den Themen: Olympische Spiele (236)Deutsche Handballer (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.