Handball: Remis zwischen Kiel und Rhein-Neckar-Löwen
Keine Vorentscheidung

Obwohl im Spitzenspiel der Bundesliga zwischen den Rhein-Neckar-Löwen und dem THW Kiel kräftig zugepackt wurde, wie hier von Uwe Gensheimer gegen den Kieler Filip Jicha (rechts) ist durch das 23:23 keine Vorentscheidung im Titelkampf gefallen. Bild: dpa
Das Kopf-an-Kopf-Rennen um die deutsche Handball-Meisterschaft geht weiter. Im Spitzenspiel am Ostersonntag trennten sich der Tabellenführer THW Kiel und der Zweite Rhein-Neckar Löwen 23:23 (11:10). Mit 53:7 Punkten behaupteten die Kieler, die in Steffen Weinhold (5) ihren besten Werfer hatten, die Spitzenposition. Die Löwen und ihr erfolgreichster Schütze Uwe Gensheimer (8/5) haben mit 51:7 Zählern aber ein Spiel weniger.

Die Anfangsphase der spannenden, aber nicht besonders ansehnlichen Partie wurde von den Abwehrformationen bestimmt. Beide Mannschaften agierten mit einer aggressiven 3:2:1-Deckung. Nach 15 Minuten stellte THW-Trainer Alfred Gislason auf eine defensivere 6:0-Variante um, in Unterzahl erhöhte Aron Palmarsson auf 7:4 (19.). Der Tabellenzweite erwies sich aber als ebenbürtiger Gegner. Die Löwen ließen sich nicht abschütteln und gingen durch den Treffer von Andy Schmid zum 9:8 (24.) erstmals in Führung.

Auch in der zweiten Hälfte wogte die Partie hin und her. Eine 21:17-Führung der Hausherren durch Patrick Wiencek (50.) egalisierte Gensheimer in der 59. Minute zum 22:22. In den hektischen Schlusssekunden gelang keinem Team mehr der Siegtreffer.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.