Heftiger Rückschlag

Denkbar unglücklich starteten die deutschen Volleyballerinnen mit einer 2:3-Niederlage gegen die Dominikanische Republik in die WM. Auch Maren Brinker (links) kam mit diesem Schmetterball nicht zum Erfolg. Bild: dpa

So hatten sich die deutschen Volleyballerinnen den WM-Auftakt nicht vorgestellt. Die Dominikanische Republik erwies sich in Rom als eine Nummer zu groß. Die erste Hypothek lastet auf der Medaillenmission.

Die deutschen Volleyballerinnen haben gleich zu Beginn ihrer WM-Medaillenmission einen heftigen Dämpfer erlitten. Der EM-Zweite unterlag am Dienstag in seinem ersten Spiel in Gruppe A der Dominikanischen Republik überraschend mit 2:3 (25:22, 21:25, 21:25, 26:24, 13:15) und steht vor seinen nächsten Partien schon unter hohem Druck. Vor verwaisten Rängen in Rom kam die Mannschaft von Bundestrainer Giovanni Guidetti mit dem kraftvollen Spiel des Weltranglisten-Zehnten überhaupt nicht zurecht und bot eine insgesamt enttäuschende Leistung. Am Mittwoch (17 /Sport1) gegen Argentinien wollen die DVV-Frauen wieder in die Spur finden.

Knackpunkt zweiter Satz

"Wir waren im Angriff sehr sehr schlecht", kritisierte Guidetti. "Die Dominikanische Republik hat verdient gewonnen, sie war in allen Elementen besser. Wir hatten von uns natürlich ein besseres erstes Spiel erwartet und haben nicht auf unserem höchsten Niveau gespielt." Kapitän Margareta Kozuch reagierte ebenfalls enttäuscht. "Die ersten Spiele bei einer WM sind immer schwer. Der Knackpunkt war der zweite Satz, wo wir so viele Fehler gemacht haben", sagte sie. "Sie sind körperlich sehr stark. Wenn wir unser Spiel durchziehen, dann gewinnen wir. Sollten wir aber zulassen, dass sie ihre Kraft einsetzen, dann werden sie sehr gefährlich", hatte Guidetti vor dem Auftaktspiel gewarnt.

Nach dem Gewinn des ersten Satzen war Guidettis Team im zweiten und dritten Satz fast komplett von der Rolle und verlor jeweils 21:25. Geschehen. In Durchgang vier bewiesen die DVV-Frauen aber enorme Moral und retteten sich mit dem zweiten verwandelten Satzball in den Entscheidungsdurchgang.

Im fünften Satz gingen Kozuch & Co. von Beginn an konzentriert zu Werke. Beim Stand von 9:5 schien der Sieg schon perfekt, aber die Dominikanische Republik ließ sich nicht hängen und machte fünf Punkte in Serie. Am Ende konnten die DVV-Frauen den WM-Fehlstart nicht mehr abwenden.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2014 (8406)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.