Herausforderer für Jahn gesucht

Der SSV Jahn Regensburg - hier Jahnspieler Daniel Steininger (links) gegen Michael Riester beim Pokalspiel gegen die SpVgg SV Weiden - tritt bei seiner Ostbayerntour gegen eine Mannschaft aus der Region an. Die Bewerbung läuft noch bis zum 15. Oktober. Bild: Eger

Der SSV Jahn macht bei seiner Ostbayerntour Station in Schwandorf: In Kooperation mit dem Medienhaus "Der neue Tag" sucht der Drittligist für ein Derby am 15. Oktober im Sepp-Simon-Staden, dem Platz des Partnervereins Eintracht Schwandorf einen Herausforderer mit motivierten Spielern aus dem Landkreis.

Regensburg. (jrh) Profi-Fußball ist kein Wunschkonzert. Das kann man in dieser Saison wieder hautnah miterleben: Jahn Regensburg versucht im zweiten Jahr nach dem Abstieg aus der 2. Bundesliga mit einem neuen Konzept Fuß zu fassen und kämpft mit einer neu formierten, jungen Mannschaft gegen den Abstieg. Mittelfristig aber möchte Christian Keller, der sportliche Leiter des Vereins, die Oberpfälzer Traditionsmarke im Unterhaus des deutschen Fußballs etablieren. Keller & Co. wissen, dass dahin noch ein weiter Weg ist. Über Jahrzehnte wurde viel Vertrauen zerstört. Wie so häufig im Profifußball wurde viel Geld verbrannt, Trainer und Konzepte wechselten im Jahresrhythmus und Fans wie Sponsoren fühlten sich verprellt.

Schulden abgebaut

Seit einigen Jahren jedoch konnte sich der Verein konsolidieren. Die Schulden wurden abgebaut, keine neuen finanziellen Wagnisse eingegangen. Der Jahn wirtschaftet mit einem knappen Budget und hat bisher die Erwartungen mit einem Mini-Etat ganz gut erfüllen können.

Drei Säulen sollen bei der Neupositionierung der Marke "Jahn" eine entscheidende Rolle spielen:

- Die neue Conti-Arena als überregionales Aushängeschild an der Autobahn

- Eine Mannschaft mit regionalen Jugendtalenten, die sich mit dem Verein identifizieren

- Und die Begeisterung der ganzen Region für einen Oberpfälzer Zweitligisten.

Für diese Sympathiewerbung ist der Jahn-Tross nun zu einer Ostbayerntour angetreten, um sich in der ganzen Oberpfalz zu präsentieren. Nach Regensburg, Kelheim, Straubing-Bogen und Cham macht der Drittligist nun Station in Schwandorf. "Wir möchten als unverkennbar ostbayerisch und damit als fester Bestandteil der regionalen Gesellschaft wahrgenommen werden", sagt Pressesprecher Till Müller. "Ambitioniert, glaubwürdig und bodenständig aufzutreten, ist unsere Devise." Der neue Markenslogan "Mia spuin fia eich" soll wörtlich genommen werden. Der SSV Jahn und das Medienhaus als Kooperationspartner laden zu einem Gewinnspiel, sozialen Projekten und Trainerfortbildungen. Spieler und Funktionäre des Vereins besuchen Feste vor Ort und laden die jeweiligen Landkreisvereine zu einem Heimspiel ein. Highlight ist das Testspiel der Jahn Profis gegen die Landkreisauswahl (siehe Kasten).
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2014 (8406)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.