Hopp hat die Mehrheit

De facto hat Dietmar Hopp bei 1899 Hoffenheim schon seit etwa 25 Jahren das Sagen und in dieser Zeit rund 350 Millionen Euro in den heutigen Fußball-Bundesligisten investiert. Jetzt hat der 74 Jahre alte Gesellschafter offiziell die Stimmenmehrheit übernommen. Die Mitglieder machten auf der Jahreshauptversammlung mit einem einstimmigen Votum den Weg frei. "Mir geht es ganz und gar nicht um die Macht", sagte Hopp. "Damit ist sichergestellt, dass nicht irgendwann ein anderer Präsident als Peter Hofmann eine eigene Agenda gegen meinen Willen entwickelt."

Hopp ist damit der erste Privatmann, der einen Profifußballclub in Deutschland mehrheitlich anführt. Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hatte im Fall Hoffenheim einer Ausnahme der 50+1-Regel zugestimmt. Eigentlich dürfen Investoren nicht die Stimmenmehrheit bei Proficlubs übernehmen. Bisher hielt Hopp 49 Prozent der Anteile an der Fußball-Spielbetriebs GmbH des Vereins.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.