HSV bemüht sich um Ekdal

Fußball-Bundesligist Hamburger SV will zumindest einen Teil der erwarteten Millionen-Einnahme aus dem Transfer von Jonathan Tah zu Bayer Leverkusen gleich wieder investieren. Dank der rund zehn Millionen Euro Ablöse, die der Ligakonkurrent für das 19 Jahre alte Toptalent Tah an den HSV angeblich überweisen soll, bekommt der klamme norddeutsche Traditionsclub Geld für neue Spieler.

Der schwedische Nationalspieler Albin Ekdal (Cagliari Calcio) sowie die Stürmer Michael Gregoritsch (VfL Bochum) und Emil Berggreen (Eintracht Braunschweig) stehen ganz oben auf der Wunschliste. Zudem wird derzeit der ghanaische U20-Auswahlspieler Salifu Seidu in der Hansestadt getestet. Als Königstransfer gilt Ekdal, den der HSV laut eigener Mitteilung am Donnerstag zum Medizincheck in der Hansestadt erwartet. Angeblich haben sich beide Vereine auf 4,5 Millionen Euro Ablöse geeinigt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.