HSV das erste Bayern-Opfer?

Bayerns Robert Lewandowski trifft zum 1:0 für den FC Bayern, HSV-Torhüter Jaroslav Drobny kann den Rückstand nicht verhindern. Zum Saisonauftakt kommt es wieder zum Nord-Süd-Duell, wobei die Fans der Münchener wieder auf einen Kantersieg hoffen wie zuletzt im Frühjahr. Bild: dpa

Heimspiele für den FC Bayern und den FC Augsburg, Debütant FC Ingolstadt muss dagegen erst einmal auswärts ran. Der neue Spielplan der Fußball-Bundesliga ist veröffentlicht. Schnell schlägt die Derby-Zeit.

Der FC Bayern eröffnet die neue Saison mit einem Bundesliga-Klassiker, der FC Ingolstadt bekommt es bei seiner Premiere mit dem FSV Mainz zu tun. Am 14. August erwartet der deutsche Meister in München den Hamburger SV zum ersten Match in der EM-Spielzeit. Auswärts tritt Zweitliga-Meister und Aufsteiger Ingolstadt an, zu Hause fängt der FC Augsburg gegen Hertha BSC an. Das geht aus dem Spielplan der 53. Bundesliga-Saison hervor, den die Deutsche Fußball Liga am Freitag veröffentlicht hat. Aufgrund der Europameisterschaft 2016 in Frankreich endet die Saison bereits mit dem letzten Spieltag am 14. Mai.

Im Unterhaus darf sich die SpVgg Greuther Fürth als einziger von drei bayerischen Vereinen auf ein Heimspiel freuen. Gegner ist am ersten Spieltag (24. bis 27. Juli) Fast-Aufsteiger Karlsruher SC. Bei Erstliga-Absteiger SC Freiburg läuft der 1. FC Nürnberg auf, der TSV 1860 München muss beim 1. FC Heidenheim ran.

Spannende Oktoberfestzeit

Besonders spannend könnte es in München während des Oktoberfestes zugehen. Vizemeister VfL Wolfsburg gastiert am 22./23. September zum Wochenspieltag in der Allianz-Arena. Und am letzten Wiesn-Wochenende (2. bis 4. Oktober) ist Borussia Dortmund zu Gast.

Nach einem Auswärtsspiel im Vorjahr beginnt der FCA seine Europa-League-Saison vor heimischer Kulisse. "Wir freuen uns, dass wir mit einem Heimspiel in die neue Saison starten können. Das ist vor allem für die Fans eine tolle Sache", sagte Manager Stefan Reuter. "Bisher war unsere Bilanz am ersten Spieltag nicht besonders gut, das gilt es, in diesem Jahr zu ändern. Wir wollen den Auftakt erfolgreich gestalten, um gleich mit Selbstvertrauen in diese schwere Bundesliga-Saison zu starten", erklärte Trainer Markus Weinzierl.

Der FC Ingolstadt bezeichnete sein erstes Heimspiel in der Bundesliga als "Hammer". Am zweiten Spieltag laufen die Dortmunder im Sportpark auf. Derbytime heißt es erstmals am dritten Spieltag (28. bis 30. August): Dann tritt die Mannschaft von Ralph Hasenhüttl beim FC Augsburg an. Schon einen Spieltag später läuft der FCA dann beim FC Bayern zum zweiten Freistaat-Duell auf.

Frankenderby am 6. Spieltag

Zum brisanten fränkischen Aufeinandertreffen zwischen Fürth und Nürnberg kommt es erstmals am 6. Spieltag (11. bis 14. September). Die Münchner "Löwen" müssen am 12. Spieltag (23. bis 26. Oktober) zur Spielvereinigung. Bereits am 3. Spieltag (14. bis 17. August) stehen sich der "Club" und 1860 München gegenüber.

"Das Eröffnungsspiel in Freiburg ist happig, aber man kann es sich nicht aussuchen. Danach freuen wir uns auf zwei Heimspiele gegen Heidenheim und 1860 München mit unseren Fans", sagte FCN-Coach René Weiler.

Auch Fürth freut sich auf den Auftritt vor Heimkulisse. "Ein Heimspiel zum Start ist natürlich klasse, da herrscht Euphorie, da können und wollen wir zusammen mit den Fans eine tolle Stimmung erzeugen", sagte der neue Trainer Stefan Ruthenbeck. "Und dann auch noch gegen eine tolle Truppe wie den KSC, bei dem zudem mit Traut und Valentini zwei ehemalige Schützlinge von mir spielen."

"Löwen" gegen Heidenheim

Mit gemischten Gefühlen blickt "Löwen"-Coach Torsten Fröhling dem Auftaktgegner entgegen: "Letzte Saison haben wir zweimal gegen Heidenheim verloren, aber sie haben uns am letzten Spieltag mit dem Unentschieden gegen Aue aus der Ferne geholfen", sagte Fröhling.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.