Hummels: "Kritik völlig überzogen"
Fußball

Dortmund.(dpa) Der von Medien zuletzt gescholtene Fußball-Weltmeister Mats Hummels geht in die verbale Offensive. "Jetz ist's aber mal gut mit der völlig überzogenen Kritik. Unglaublich, was man sich wohl gefallen lassen muss! Weit an der Realität vorbei", klagte der Kapitän von Borussia Dortmund am Montag via Twitter. Dem Abwehrspieler war vorgeworfen worden, sein großes Potenzial derzeit nur selten abzurufen. Sein Eigentor beim 1:3 des Bundesliga-Zweiten am Freitag in Hamburg bescherte weitere unliebsame Schlagzeilen.

Hummels hat im bisherigen Saisonverlauf bereits 22 von 23 Pflichtspielen für den BVB bestritten. Dennoch glaubt sein Trainer Thomas Tuchel nicht an eine Überlastung und nahm den Nationalspieler in Schutz: "Mats ist mit seiner Qualität und seinem Anspruch ein Spieler, der viel Belastung vertragen kann. Wir können insgesamt besser verteidigen als zuletzt. Da gehört nicht nur Hummels dazu, sondern alle anderen auch."

Fortuna wirft Kramer raus

Düsseldorf.(dpa) Fortuna Düsseldorf hat die Geduld mit dem einstigen Hoffnungsträger Frank Kramer nach nur fünf Monaten verloren. Am Montag reagierte der Fußball-Zweitligist auf die anhaltende Talfahrt und trennte sich vom 43 Jahre alten Trainer. "Wir haben die vergangenen Spiele analysiert. Es war erschreckend, wie wir manche Partien verloren haben", kommentierte Sportdirektor Rachid Azzouzi. "Es war die bisher schwerste Entscheidung, die ich in diesem Job treffen musste. Aber wir sind davon überzeugt, dass wir das Ding in dieser Konstellation nicht mehr drehen konnten."

Die bescheidene Bilanz von Kramer gab am Ende den Ausschlag: In 15 Ligaspielen hat der Fußball-Lehrer mit seiner Mannschaft, zu der auch der Vilsecker Oliver Fink gehört, lediglich 13 Punkte geholt. Nach nur drei gewonnenen Partien rangiert der Traditionsclub auf dem vorletzten Tabellenrang. Bis auf Weiteres wird der bisherige Co-Trainer Peter Hermann die Mannschaft als Übergangscoach betreuen.

Kramer hatte die Fortuna im Juli übernommen und sollte den Fußball-Zweitligisten mittelfristig wieder in die Bundesliga führen. Der Kader wurde im Sommer mit erstligaerfahrenen Spielern wie Didier Ya Konan, Karim Haggui oder Sercan Sararer verstärkt. Nicht zuletzt deshalb galt Düsseldorf als Aufstiegsaspirant.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.