Im Norden geht es rauer zu

Bezirksspielleiter Thomas Graml (stehend) hofft, dass die Saison 2015/16 ähnlich reibungslos abläuft wie die letzte. Bild: er

So soll's sein: Bezirksspielleiter Thomas Graml verteilte an die Bezirksliga-Vereine Komplimente für die "hervorragende Saison 2014/15". Im Blickpunkt der Arbeitstagung stand aber die am 24. Juli beginnende nächste Spielzeit.

Sorghof. (er) Zur Spielgruppentagung der Fußball-Bezirksliga Nord begrüßte Graml im Sportheim des SV Sorghof die Vereinsvertreter der 16 beteiligten Vereine. Graml blickte auf die abgelaufene Saison zurück. Im Norden habe es keinerlei gravierende Vorfälle gegeben. Auch beim Live-Ticker haben alle Vereine die Vorgaben des Verbands zu 100 Prozent erfüllt, nachdem es hier vor der Winterpause noch einige Probleme gab. Graml bezeichnete die abgelaufene Spielzeit als "hervorragende Saison". Zuschauerkrösus war der SC Katzdorf, der es auf durchschnittlich 326 Zuschauer brachte. Insgesamt 37 612 Besucher verfolgten die Verbandsspiele der Nord-Liga. Dies bedeutet einen Zuwachs von 2102 Zuschauern gegenüber der Vorsaison.

Die Verwarnungen sind zwar leicht gestiegen (+28), dafür hat es bei den Gelb-Roten Karten (-2) und Platzverweisen auf Dauer (-13) einen deutlichen Rückgang gegeben. Das Prädikat "fairste Mannschaft" dürfen sich der SC Katzdorf, SV Hahnbach und SV Kulmain auf die Fahnen heften. Ins Auge sticht der Unterschied in den beiden Ligen bei den Verwarnungen für "rohes Spiel". Josef Wein, der Vorsitzende des Bezirkssportgerichts, berichtete, dass es im Norden 44 gelbe Karten gegeben habe, während es im Süden nur 28 Verwarnungen waren.

Unsägliche Pyrotechnik

Das Bezirkssportgericht musste sich erneut mit Anzeigen über Pyrotechnik bei Relegationsspielen befassen. "Bengalos und Feuerwerkskörper sind kein geeignetes Mittel für Freudenbekundungen", mahnte der Sportgerichtsvorsitzende. In der Regel ziehen solche Vorfälle erhebliche Strafen nach sich. "Der Platzverein haftet für die Einhaltung der Platzdisziplin", erklärte Wein.

Über den Schiedsrichterpool berichtete Bezirksschiedsrichterobmann Andreas Allacher. Hier werden die Vereine wie bisher mit drei Raten zu je 650 Euro zur Kasse gebeten. Der Schiedsrichteraustausch mit dem tschechischen Verband habe sich bewährt und werde fortgesetzt.

Graml wies darauf hin, dass die BFV-Internetseite zugleich das "amtliche Mitteilungsorgan" sei. Etwas sauer stieß dem Spielgruppenleiter auf, dass Beschwerden oder Vorfälle direkt in den Medien veröffentlicht wurden und nicht zuerst das Gespräch mit den BFV-Verantwortlichen gesucht wurde. Als große Erleichterung in Sachen Spielerpässe kündigte Graml an, dass ab 1. Jul die Spielberechtigung durch Eintrag in der elektronischen Spielberechtigungsliste im "Spielplus" auf der BFV-Internetseite erwirkt werden kann. Dazu muss ein Foto des Spielers mit hochgeladen werden. Graml ermunterte die Bezirksligavereine, sich stärker am Toto-Pokal zu beteiligen. Bisher hätten sich erst 9 der 16 Nord-Vereine angemeldet. Nachmeldungen sind noch möglich.

Beim Ausblick auf die neue Saison erklärte Graml, dass der Meister direkt aufsteigt und der Tabellenzweite in die Relegation geht. Es wird drei Direktabsteiger geben, der Tabellen-13. muss in die Relegation. Hier sei der Modus noch nicht festgezurrt.

Eintritt wie bisher

Bei den Eintrittspreisen verständigten sich die Vereine auf die bisher geltenden Sätze: 4,50 Euro für Erwachsene, 3,50 Euro für Rentner und 2 Euro für Frauen. Der SC Luhe-Wildenau, 1. FC Schwarzenfeld und TSV Detag Wernberg tragen ihre Heimspiele am Samstag aus. Die Saison beginnt am Freitag, 24. Juli, mit dem Eröffnungsspiel SV Hahnbach - SV Grafenwöhr. Letzter Spieltag in 2015 ist der 28./29. November. Die Winterpause endet am 19./20. März 2016. Letzter Spieltag ist am 21. Mai 2016.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.