Ingolstadt gleich mit Rekord

Die Begeisterung von Ralph Hasenhüttl war nicht zu übersehen. "Da muss der kleine FC Ingolstadt kommen und hier Geschichte schreiben", schwärmte der Coach des Neulings nach dem dritten 1:0-Auswärtssieg in Serie mit seligem Grinsen: "Das ist einfach sensationell!" Noch nie hatte ein Aufsteiger in der Fußball-Bundesliga die ersten drei Partien in fremden Stadien gewonnen - nun setzten die Ingolstädter diese denkwürdige Bestmarke mit ihrem Last-Minute-Erfolg in Bremen beim misslungenen Heimspiel-Comeback von Claudio Pizarro.

"Da sind wir sehr, sehr stolz darauf", sagte Hasenhüttl über seine Bundesliga-Minimalisten, die mit drei Toren in fünf Spielen schon zehn Punkte sammelten. Der Trainer wies vergnügt darauf hin, dass der FC bereits eine Klasse tiefer einen Rekord aufgestellt hat mit 18 ungeschlagenen Partien in der Fremde. "Angesichts der Zeit in der 2. Liga finde ich es gar nicht so überraschend, dass wir auswärts so gut spielen", sagte Hasenhüttl. Der Rekord-Sieg des Neulings war ein später, aber keinesfalls ein zufälliger. Auch wenn das entscheidende Tor erst in der zweiten Minute der Nachspielzeit durch einen Elfmeter von Moritz Hartmann fiel.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.