Ingolstadt zieht davon

Der FC Ingolstadt baut seine Tabellenführung in der 2. Bundesliga mit einem 2:0-Heimsieg im Spitzenspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern aus. Lukas Hinterseer (Mitte) jubelt hier mit Benjamin Hübner (links) und Roger de Oliveira Bernardo nach seinem Treffer zum 1:0. Bild: dpa

Der FC Ingolstadt ist auf dem Weg in Bundesliga weiter nicht zu stoppen. Im Spitzenspiel gegen Kaiserslautern blieben die Oberbayern cool und feierten einen weiteren wichtigen Sieg.

Um den FC Ingolstadt wird es an der Tabellenspitze der 2. Fußball-Bundesliga langsam einsam. Die Oberbayern setzten sich am Sonntag im Spitzenspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern mit 2:0 (0:0) durch und liegen jetzt schon sechs Zähler vor dem neuen Zweiten, dem Karlsruher SC. Lautern folgt mit acht Punkten Rückstand auf die Mannschaft von Trainer Ralph Hasenhüttl nur noch als Tabellenfünfter. Lukas Hinterseer (52. Minute) und Stefan Lex (84.) sicherten den Ingolstädtern ihren zehnten Saisonsieg.

"Noch langer Weg"

"Zum Aufstieg ist es noch ein langer Weg. Wir sind zwar jetzt Herbstmeister, aber können uns davon nichts kaufen", kommentierte Torwart Ramazan Özcan. Auch Mittelfeldprofi Pascal Groß will von Partystimmung nichts wissen: "Da sind noch viele Spiele, eine Menge Holz", erkannte er nach dem Erfolg vor immerhin 13 359 Zuschauern in der sonst meist nur allzu spärlich besetzten Ingolstädter Fußball-Arena: "Es war schön vor so einer Kulisse!", befand Özcan.

Hasenhüttl hat Lautern und die restlichen Verfolger noch längst nicht abgeschrieben. "Diese Mannschaften werden stärker in der Rückrunde zurückkommen, wir dürfen uns deshalb nicht auf unserem Erfolg ausruhen, sondern müssen unser Spiel stetig weiterentwickeln", sagte er und bezeichnete den Zuschauerzuspruch als "größten Erfolg heute".

In einer spannenden Partie präsentierten sich die Gäste lange sogar leicht überlegen und zeigten sich vor allem in der Offensive etwas ideenreicher. Die größte Chance vergab Kapitän Srdjan Lakic in der 26. Minute, als er aus dem Gewühl im Strafraum zum Abschluss kam, Ingolstadts Alfredo Morales aber gerade noch klärte.

"Wir hatten Glück mit einem 0:0 in die Halbzeit zu gehen", gestand Ingolstadts Verteidiger Marvin Matip: "Danach haben wir so gespielt wie sonst auch und verdient gewonnen." Mit ihrer ersten großen Torchance gingen die Gastgeber kurz nach der Pause durch Hinterseer in Führung. Nur acht Minuten später folgte für die Pfälzer der nächste Schockmoment: die Gelb-Rote Karte gegen Offensivkraft Amin Younes (60.). Mit einem Spieler mehr auf dem Platz taten sich die Ingolstädter anschließend wesentlich leichter und legten durch Lex sogar noch nach.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.