Innenbandanriss bei Trainingssturz
Saisonende für Rebensburg

Viktoria Rebensburg dürfte das Lachen vergangen sein. Für die einzige deutsche alpine Spitzenfahrerin ist nach einer Knieverletzung die Saison beendet. Bild: dpa
Vor dem Heim-Weltcup in Garmisch-Partenkirchen hat sich Skirennfahrerin Viktoria Rebensburg das Innenband im linken Knie angerissen und muss die Saison beenden. Wie der Deutsche Skiverband am Mittwoch mitteilte, stürzte die 25-Jährige im Training in Bad Wiessee. Sie soll nicht operiert werden und muss für zehn bis zwölf Tage einen Gips tragen. "Ich bin beim Riesenslalomtraining gestürzt und ins nächste Tor gerutscht. Der Ski hat sich im Tor verfangen und dabei hat es mir das Knie verdreht", berichtete die WM-Zweite im Riesenslalom und Olympiasiegerin von 2010.

"Der Ausfall von Viktoria Rebensburg ist bitter, denn sie ist zuletzt auf einem sehr hohen Niveau gefahren und war in drei Disziplinen in der Lage, Podestplätze zu erreichen", sagte Damen-Bundestrainer Markus Anwander.

In Garmisch stehen am Wochenende ein Super-G und eine Abfahrt auf dem Programm. Seit dem Rücktritt der dreimaligen Olympiasiegerin Maria Höfl-Riesch zum Ende der vergangenen Saison ist Rebensburg die einzige deutsche Spitzenfahrerin in den schnellen Disziplinen. "Das ist natürlich gerade vor dem Heimrennen in Garmisch-Partenkirchen sehr ärgerlich. Auf der anderen Seite hätte es schlimmer kommen können", sagte Rebensburg.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.