Jakub Blaszczykowski wechselt nach Wolfsburg
„Enormer Gewinn“

Cheftrainer Dieter Hecking (links) und Sport-Geschäftsführer Klaus Allofs präsentierten Neuzugang Jakub Blaszczykowski (Mitte). Bild: dpa

Wolfsburg. Der VfL Wolfsburg hat mit der Verpflichtung von Jakub Blaszczykowski ein Zeichen für mehr Charakter und Homogenität im Team gesetzt. Der polnische Nationalspieler wechselte am Montag von Borussia Dortmund zum Bundesliga-Rivalen. In Wolfsburg unterzeichnete der 30-Jährige einen Vertrag bis 2019. Die Ablösesumme wird auf vier Millionen Euro geschätzt. "Ich will weniger sprechen, sondern Leistung zeigen", sagte der Routinier. "Ich bin sehr ehrgeizig und will immer gewinnen." Das freute VfL-Geschäftsführer Klaus Allofs, der ihn als Spieler bezeichnete, der jeder Mannschaft gut zu Gesicht stehen würde.

"Nicht allein wegen seiner fußballerischen Qualitäten, sondern auch weil er ein Vorbild an Einsatzwillen, Leistungsbereitschaft und Leidenschaft ist und sich zu einhundert Prozent mit seinem Verein identifiziert", sagte Allofs und erinnerte an die starken Auftritte in der Bundesliga: "Wir haben ihn gefürchtet, wenn er gegen uns spielte." Der Profi spielt in den Dortmunder Planungen keine Rolle mehr. Der BVB hatte ihn in der vorigen Saison an den AC Florenz verliehen.

Beim VfL Wolfsburg soll er für frischen Wind auf der rechten Seite sorgen. Trainer Dieter Hecking sprach von einer neuen Qualität für sein Team. "Mit ihm erhöht sich unsere Variabilität und Durchschlagskraft auf der rechten Seite noch einmal deutlich. Zudem wird Jakub uns mit seiner Erfahrung weiterbringen, er ist ein enormer Gewinn für uns." Der Neu-Wolfsburger betonte: "Der Trainer hat mir von Anfang an gezeigt, dass er mich unbedingt haben will. Das war wichtig."

Für Dortmund hatte er seit 2007 197 Bundesliga-Spiele absolviert. Dabei gelangen ihm 27 Tore und 43 Vorlagen. Blaszczykowski wurde mit dem BVB zweimal Deutscher Meister. Während es in Florenz nicht so gut lief, unterstrich er bei der EM seine spielerische Klasse.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.