Jetzt sind es schon satte elf Punkte

Wer soll den SVSW Kemnath noch stoppen? Der Spitzenreiter der Kreisliga Nord verpasste dem SV Neusorg eine richtige Packung. Der Vorsprung vor Verfolger DJK Irchenrieth ist damit auf satte elf Punkte angewachsen, da der Tabellenzweite beim SV Altenstadt/WN keinen guten Tag erwischt hatte.

Weiden. (eg) Mit 5:0 schossen die Kemnather im Heimspiel den SV Neusorg (9./19) ab und liegen jetzt mit 40 Punkten schon 11 Zähler vor der DJK Irchenrieth. Die hatte nämlich beim 0:0 beim SV Altenstadt/WN richtig zu kämpfen, der aufopferungsvolle Gastgeber hätte eventuell sogar gewinnen können. Etwas Boden gut machte der FC Weiden-Ost (3./(25), der die Auswärtspartie bei der DJK Neustadt/WN (13./14) souverän mit 5:0 gewann. Die meisten Zuschauer waren am Sonntag nach Kirchenthumbach gekommen. Das Derby zwischen dem SC (8./20) und dem SC Eschenbach (6./22) entschied vor 460 Zuschauern der Gastgeber mit 3:0 für sich.

SC Kirchenthumbach       3:0 (2:0)       SC Eschenbach
Tore: 1:0 (32.) Alexander Lautner, 2:0 (38.) Julian Lehner, 3:0 (71.) Patrick Eckert - SR: Roman Solter (Weiherhammer) - Zuschauer: 460

(dfr) Vor einer großen Kulisse setzten sich die Gastgeber verdient durch und nahmen erfolgreich Revanche für die bittere Hinspielpleite. Die Mannschaft von Trainer Bernd Häuber dominierte über die gesamte Spielzeit. Bis zur 30. Minute war es jedoch ein Spiel mit wenigen Aktionen. Beide agierten zunächst vorsichtig. In der 32. Minute war es der starke Alex Lautner, der nach guter Vorarbeit und Querpass von Lukas Retsch zum 1:0 traf. Ab jetzt waren die Hausherren klar überlegen. Nur sechs Minuten später setzte sich Julian Lehner auf der halblinken Seite durch und ließ Gästekeeper Tobias Lehl mit einem strammen Schuss in die kurze Ecke keine Chance.

Nach der Pause ein ähnliches Bild. Die Heimelf spielte sich immer gute Chancen heraus, scheiterte aber am starken Gästekeeper Tobias Lehl. In der 71. Spielminute krönte Patrick Eckert seine gute Leistung. Er lief auf das Gästegehäuse zu und verwandelte sicher zum 3:0. In der 85. Spielminute hatte der Spielertrainer des SC Eschenbach, Ufuk Altincik, die einzige gefährliche Chance. Aber er setzte das Leder knapp rechts neben das Gehäuse.

TSV Pleystein       0:2 (0:1)       SpVgg Schirmitz
Tore: 0:1 (10.) Michael Herrmann, 0:2 (48.) Lucas Weiß - SR: Tobias Buchfink (JFG Oberpfälzer Seenland) - Zuschauer: 90 - Gelb-Rot: (90.) Künzl (TSV) wiederholtes Foulspiel

(khe) Gleich zu Beginn hatte der TSV die erste Chance durch Künzl, der von Zäch einen schönen Steilpass verwerten konnte, aber der Linienrichter entschied auf Abseits. Kurz darauf war es Michael Herrmann, der mit einem Weitschuss das 0:1 für die Gäste erzielt. Von da an kontrollierte Schirmitz das Spiel. Kurz vor der Halbzeit setzte Zäch einen Freistoß knapp über das. Tor. Gleich nach der Pause war es Weiß, der nach einem schönen Doppelpass mit Hirmer das 0:2 erzielte. Pleystein wollte den Anschusstreffer, kam aber gegen die gut gestaffelte Abwehr der Gäste kaum zu Chancen. In der 52. Minute scheiterte der agile Gästestürmer Riedl nach einem Abwehrfehler von Pleystein nur knapp. Kurz vor Schluss scheiterte Riedl nach einem Konter am Pfosten.

SVSW Kemnath       3:0 (5:0)       SV Neusorg
Tore: 1:0 (9./Foulelfmeter) Sebald, 2:0/3:0/4:0 ((22./41./47.) Ferstl, 5:0 (72.) Krauß - SR: Roland Wendl (SV Störnstein) - Zuschauer: 120

(jt) Bereits in der 9. Minute gingen die Kemnather durch einen Foulelfmeter durch Sebald in Führung, nachdem Christian Ferstl im Strafraum gefoult worden war. Die Heimmannschaft war weiter tonangebend. In der 22. Minute erhöhte Christian Ferstl auf 2:0. Der Ball lief beim SVSW gut, Neusorg fand kein Mittel gegen das Spiel der Kemnather. Kurz vor der Halbzeit schoss Christian Ferstl nach einem mustergültigem Zuspiel über 40 Meter von Schottenhammel zum 3:0 ein. Nach der Halbzeit setzte der SVSW sofort nach und Ferstl gelang das 4:0. Danach ließen es die Kemnather etwas ruhiger angehen und der SV Neusorg kam zur einzigen Torchance, welche aber der Kemnather Keeper Winkler entschärfte. Nach einem Eckball stellte Krauß den 5:0-Endstand her.

FC Dießfurt       1:2 (1:0)       TSV Erbendorf
Tore: 1:0 (49.) Schraml, 1:1 (51./Foulelfmeter) Heindl, 1:2 (84.) Hösl - SR: Natalie Kink (Störnstein) - Zuschauer: 60

(fs) Beide Mannschaften konnten lange Zeit keine Akzente setzen. Erst in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit setzte sich Ferstl an der Grundlinie durch und seine genaue Vorlage verwertete Schraml zur FC-Pausenführung. Nur fünf Minuten nach Wiederbeginn kamen die Gäste durch ein Strafstoßgeschenk zum Ausgleich. Tretter ließ sich im Strafraum fallen und Heindl trat zum Elfmeter an, den TW Wild fast gehalten hätte. In der Folgezeit agierten die Gastgeber zwar zielstrebiger nach vorne, die spielerische Linie fehlte aber. In der 70. Minute blieb der Pfiff nach einem Handspiel eines Gästespielers unverständlicher Weise aus. Die größte Chance zur Gästeführung vergab Hösl in der 80. Minute, da Torwart Wild bravourös klärte. Nach einer weiteren Unachtsamkeit in der Abwehr erzielte Hösl in der 84. Minute den Siegtreffer.

DJK Neustadt       0:5 (0:5)       FC Weiden-Ost
Tore: 0:1 (8.) Alexander Funk, 0:2 (17.) Andreas Igl, 0:3 (18.) Florian Gillitzer, 0:4 (23.) Johannes Stark, 0:5 (43.) Alexander Funk - SR: Sergej Aleschko (SV Kauerhof) - Zuschauer: 110

(npa) Ehe sich die Heimelf versah, lag sie schon uneinholbar zurück. Die Gäste nutzten die verschlafene Anfangsphase der DJK und erzielten innerhalb von gut 20 Minuten vier Treffer: Alexander Funk (8.) und Andreas Igl (17.) wurden zu ihren Toren quasi eingeladen und auch dem unstrittigen Elfmeter, den Florian Gillitzer im Nachfassen per Kopf verwandelte (18.), ging eine unbeholfene Abwehraktion der DJK-Defensive voraus. Nach dem 4:0 durch Johannes Stark (23.) ließen es die Weidener etwas ruhiger angehen, kamen aber dennoch noch vor der Pause zum 5:0 durch Alexander Funk (43.). In den zweiten 45 Minuten plätscherte die Begegnung vor sich hin. Die Gäste wollten nicht mehr und den Neustädtern gelang trotz aller sichtbaren Bemühungen und der einen oder anderen aussichtsreichen Situation nicht einmal der Ehrentreffer.

SV Altenstadt/WN       0:0       DJK Irchenrieth
SR: Söllner (Marktleuthen) - Zuschauer: 90 - Gelb-Rot: (40.) Christian Fritsch (SVA) wiederholtes Foulspiel: (84.) Alexander Herrmann (DJK)

(afo) Absoluter Kampfeswille und Einsatz brachten der Altenstädter Rumpfelf einen mehr als verdienten Punktgewinn gegen den Tabellenzweiten ein. Von Beginn an entwickelte sich eine ansehnliche Partie, in der sich die Altenstädter die besseren Möglichkeiten erspielten. Den Angriffsreihen fehlte aber die letzte Konsequenz im Abschluss oder die gut positionierte Abwehrreihe des Gegners war zur Stelle. In der 40. Minute schwächte sich Altenstadt, als Christian Fritsch mit Gelb-Rot vom Platz musste. Wer nun dachte die Gäste hätten in Überzahl nun leichtes Spiel, sah sich getäuscht. Als in der 84. Minute der Irchenriether Alexander Herrmann ebenfalls wegen wiederholten Foulspiels vom Platz musste, war die Spielerzahl wieder ausgeglichen. Den größten Aufreger gab es in der 90. Minute, als Gästestürmer Markus Malzer versuchte, einen Elfmeter zu bekommen. Aber der Schiedsrichter nahm nach Rücksprache mit seiner Linienrichterin den schon gepfiffenen Elfmeter wieder zurück.

DJK Ebnath       7:1 (4:0)       SV Parkstein
Tore: 1:0 (22.) F. Söllner, 2:0/3:0/4:0 (38./40./43.) Kaya, 5:0 (65.) Bayer, 6:0 (78.) A. Schinner, 6:1 (82.) Schwindl, 7:1 (90.) Kaya - SR: Jan Gäbelein - Zuschauer: 100 - Besonderes Vorkommnis: Kaya (Ebnath) verschießt Elfmeter

(so) Ein unerwartetes Schützenfest erlebten die Ebnather Zuschauer. Dabei hatten aber auch die Gäste Tormöglichkeiten. Florian Söllner eröffnete in der 22. Minute den Torreigen. Mit einem Hattrick stellte Harry Kaya den Pausenstand her. Nicht wiederzuerkennen waren die einheimischen Kicker auch nach dem Seitenwechsel. Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung wurde der Gegner in ein wahres Debakel gestürzt und weitere Tore erzielt. Kaya leistete sich erneut den Luxus, einen Strafstoß zu vergeben, aber auch seine Angreifer-Kollegen ließen noch manche Gelegenheit liegen. Letztlich ein verdienter Sieg, der jedoch die schwachen Auswärtsleistungen nicht vergessen machen sollte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.