Juventus, Paris oder FC Arsenal in der K.-o.-Runde mögliche Gegner für FC Bayern und Dortmund
Bundesliga-Sextett vor Auslosung gespannt

Spannung? Ja! Angst? Nein! Angeführt von Herbstmeister FC Bayern München blickt ein Bundesliga-Sextett der Auslosung der K.-o.-Runden in den europäischen Wettbewerben entgegen. Voller Vorfreude dürfte vor allem Pep Guardiolas Truppe die Ziehungen am Montag (ab 12.00 Uhr) im Schweizer Nyon verfolgen. Denn nun geht es erst so richtig los auf dem internationalem Parkett. "Ich bin gespannt, was kommt. Ich bin da nicht nervös bei der Auslosung, ich freue mich nur", verkündete Arjen Robben.

Nach dem Einzug des VfL Wolfsburg und von Borussia Mönchengladbach in die K.-o.-Runde der Europa-League überwintern zum mittlerweile fünften Mal sechs Bundesliga-Vereine in internationalen Wettbewerben. Der FC Bayern steht schon zum 17. Mal bei 18 Teilnahmen in der K.-o.-Runde der Champions-League. Borussia Dortmund, Bayer Leverkusen und Schalke 04 komplettieren die deutsche Königsklassen-Fraktion.

Als Gruppensieger haben die Bayern und Dortmund den Vorteil, das entscheidende Rückspiel am 10./11. oder 17./18. März 2015 im eigenen Stadion bestreiten zu können. Die Hinspiele werden am 17./18. und 24./25. Februar 2015 ausgetragen.

Die Münchner könnten es zum Beispiel zum dritten Mal in Serie mit dem FC Arsenal um die WM-Helden Lukas Podolski, Per Mertesacker und Mesut Özil zu tun bekommen. Zlatan Ibrahimovic & Co. würden sie gern umgehen. "Der dickste Brocken ist Paris", urteilte Keeper Manuel Neuer. "Paris muss es vielleicht nicht unbedingt sein. Das ist der vermeintlich schwerste Gegner", pflichtete ihm Sebastian Rode bei. Die weiteren potenziellen Kontrahenten wären Juventus Turin und die vermeintlichen Leichtgewichte FC Basel und Schachtjor Donezk. "Wir lassen uns überraschen", sagte Mario Götze vor der Ziehung der Achtelfinals.

Real oder Barcelona

Angesichts der Bundesliga-Krise hat für Jürgen Klopp und Borussia Dortmund der nächste Champions-League-Gegner nicht höchste Priorität. Juventus Turin, Manchester City oder Paris Saint-Germain wären für den Finalisten von 2013 die dicksten Brocken. Bayer Leverkusen und Schalke 04 könnten auf Titelverteidiger Real, den FC Barcelona oder Vorjahresfinalist Atlético Madrid treffen.

In der Europa-League fiebert Borussia Mönchengladbach als gesetztes Team im Sechzehntelfinale einem möglichen Duell mit dem FC Liverpool oder AS Rom entgegen. "Gegen Liverpool zu spielen, wäre ein Erlebnis", sagte Max Kruse. "Rom wäre für mich der geilste Gegner", meinte hingegen Patrick Herrmann.

Als ungesetztes Team warten auf den VfL Wolfsburg Traditionsclubs wie Inter Mailand oder SSC Neapel. Auch ein deutsches Wiedersehen mit Mario Gomez und dem AC Florenz ist möglich. "Wir sind eine gute Mannschaft und können weit kommen - egal, gegen wen wir spielen müssen", zeigte sich Ricardo Rodriguez von großen Namen völlig unbeeindruckt. Man muss es eben auf sich zukommen lassen.
Weitere Beiträge zu den Themen: FC Bayern (6867)Lea (13792)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.