Kanuten nicht in Olympia-Form

Ein Jahr vor dem Olympia-Highlight in Rio de Janeiro hat sich die deutsche Kanu-Elite der Weltspitze wieder angenähert - in der Breite allerdings sind die Paddler längst nicht mehr so gut aufgestellt wie früher. Bei den Weltmeisterschaften vor den Toren Mailands holte das Team um Vorzeige-Kanute Sebastian Brendel am Wochenende zwei Titel und insgesamt vier Medaillen innerhalb der wichtigen zwölf olympischen Disziplinen. Brendel im Canadier-Einer und Max Rendschmidt/Marcus Groß im Kajak-Zweier heimsten jeweils über 1000 Meter Gold ein. Der Kajak-Vierer der Männer dagegen schied schon im Halbfinale aus und verspielte sogar mehrere Olympia-Quotenplätze.

Auch deshalb konnten die Rennsport-Asse dem Deutschen Kanu-Verband im italienischen Städtchen Segrate zunächst nur elf von 18 möglichen Rio-Tickets sichern. Maximal fünf weitere Startplätze könnten über eine Nachqualifikation kommendes Frühjahr in Duisburg hinzukommen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.