Karlsruhe/Schwandorf.
Schwandorfer Vollath bleibt beim KSC

René Vollath hat seinen Vertrag beim KSC verlängert. Bild: Maier
(mr) Seine sportliche Situation ist nicht einfach, dennoch fühlt sich René Vollath beim Karlsruher SC sehr wohl. Und so hat der 25-jährige Torwart jetzt seinen Vertrag beim Zweitligisten bis zum 30. Juni 2016 verlängert. "Wir hatten gute Gespräche, somit habe ich mich entschieden zu bleiben", sagte der gebürtige Amberger, der in Schwandorf groß geworden ist, am Montagabend. Anfragen anderer Vereine wurden gar nicht weiter verfolgt.

Als Stammkeeper Dirk Orlishausen verletzt war, überzeugte Vollath im Tor, zeigte gegen den VfL Bochum (0:0) und den 1. FC Nürnberg (1:1) starke Leistungen. Danach kehrte Vollath wieder auf die Bank zurück. "Ich will aber jetzt noch einmal angreifen, um meine persönlichen Ziele zu erreichen", gibt Vollath nicht auf. Der Kampf mit Orlishausen um die Position im Tor wird aber ganz fair geführt. " Wir haben in unserem Torwart-Team ein sensationelles Verhältnis." Jeder akzeptiere die Leistungen des anderen. "Wir sind beides ehrliche Typen." Von Vereinsseite gibt es ohnehin Lob für den Oberpfälzer Torwart: "René hat sich in seiner bisherigen Zeit hier im Wildpark, trotz der nicht immer einfachen Situation als zweiter Torhüter, durchweg mit hundertprozentiger Einstellung eingebracht", erklärte KSC-Sportdirektor Jens Todt. Er habe überzeugende Leistungen im Tor abgeliefert.

Und Vollath nennt noch einen weiteren Grund für die Vertragsverlängerung: Der KSC hat beste Chancen, in die Bundesliga aufzusteigen. Nach dem Erfolg gegen Greuther Fürth am Samstag wurde Platz drei erklommen. "Wir haben es jetzt selbst in der Hand", sagt der Torwart zur Ausgangsposition der Badener vor den letzten vier Spielen. Egal, ob noch als Zweiter direkt, oder als Dritter über die Relegation: Vollath will rauf in die Bundesliga - und rein ins Tor.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.