Kegeln am Wochenende

SKC Gut Holz SpVgg Weiden II - SKC 67 Eggolsheim

(otr) Nach der Derbyniederlage in Oberwildenau müssen die Weidener in der Heimpremiere (Samstag, 16.30) gegen den SKC 67 Eggolsheim verlorenen Boden wieder gut machen. Die Chancen stehen dabei nicht einmal so schlecht, denn trotz der Auftaktniederlage hat die Weidener "Zweite" beim SC nicht enttäuscht. Zusätzlich sind die Oberfranken, zumindest auf den Weidener Bahnen, schon fast ein "Lieblingsgegner" der Gut-Holz-Kegler. Am "Wasserwerk" gab es für die Truppe um Altmeister Otto Dörfer noch nie etwas zu holen. Das soll auch so bleiben, wobei die Tatsache, dass die zweite Mannschaft im Anschluss an die Zweitligabegegnung der "Ersten" antritt, sicher personell die eine oder andere Möglichkeit eröffnet. Eggolsheim hat sich in seinem Auftaktmatch gegen den SKC Floß auch ein wenig schwer getan und nur dank der höheren Gesamtholzzahl das Match für sich entschieden. Bei einem Sieg über Eggolsheim könnten sich die Weidener vor dem folgenden spielfreien Wochenende beruhigt zurücklehnen. Im Falle einer Niederlage wäre allerdings schon nach zwei Spieltagen Feuer unter dem Dach.

PSW 21 Kitzingen - SC Luhe-Wildenau

(otr) Auf die Landesligakegler des SC Luhe-Wildenau wartet im Auswärtsspiel am Samstag (12.30 Uhr) beim Mitaufsteiger PSW 21 Kitzingen keine leichte Aufgabe, denn die Unterfranken sind auf den heimischen Bahnen mit dem Respekt einflößenden Namen "Kolosseum" seit mittlerweile zwei Jahren ungeschlagen. In identischer Besetzung, die Kitzinger spielen seit Jahren mit der gleichen Mannschaft, unterlag man zuletzt am 19. September 2013 gegen Gestungshausen mit 5252:5333. Seither blieben die Punkte aber stets in Kitzingen. Die Unterfranken starteten mit einer denkbar knappen Auswärtsniederlage in Langenzenn, wobei am Ende bei einem 3:3-Zwischenstand nur die Kegelpunkte (3382:3249) den Ausschlag gaben. Von der Besetzung her sind die Oberwildenauer ganz gewiss nicht chancenlos. Ob Uwe Waldmann den Sprung zurück ins Team schafft, wird sich zeigen. Patrick Fickentscher, Ivan Bosko, Sebastian Schörner, Nikolas Sternkopf, Manuel Kessler und Daniel Wutz haben gegen Weiden jedenfalls vorgelegt, so dass vermutlich die Leistungen im Abschlusstraining über die Aufstellung entscheidet.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.