Kegeln: Landesliga

SC Luhe-Wildenau

(otr) Nachdem der SC Luhe-Wildenau das Spitzenspiel gegen den direkten Mitkonkurrenten SV Herschfeld mit 7:1 für sich entscheiden konnte, haben sich die SC-Kegler selbst zu dem von allen gejagten Team der Liga gemacht. Am Samstag (14 Uhr) wartet der Mitaufsteiger SKV Versbach auf die SC-ler, wobei man erstmals in der Lengfelder Kürnachtalhalle antritt. Versbach hat aus seinen drei Heimspielen 5:1-Punkte geholt; Luhe-Wildenau ein Auswärtsspiel in Langenzenn gewonnen und das zweite in Kitzingen 4:4 gespielt. Nikolas Sternkopf, Ivan Bosko, Patrick Fickenscher, Sebastian Schörner, Manuel Kessler, Daniel Wutz und Uwe Waldmann sind sich bewusst, dass im Falle einer Niederlage die Tabellenführung wohl dahin sein wird.

SKC GH SpVgg Weiden

(otr) Es ist eine nur auf den ersten Blick leichte Aufgabe, denn der am Tabellenende liegende SKC Floß zählt nicht zu den Lieblingsgegnern der Weidener Zweitligareserve. Sechsmal kreuzten Floß und Weiden die Klingen und viermal hieß der Sieger Floß. Dass die Flosser nach fünf Landesligaspieltagen am Tabellenende liegen, hat einen Grund. Erst ein einziges Heimspiel durften sie bestreiten, und das wurde mit 6:2 gegen den SKV Versbach gewonnen. Die Gäste aus Weiden wissen um die Schwere der Aufgabe und haben, was die Mannschaftsaufstellung anbelangt, reagiert. Thomas Schmidt, der zuletzt im DKBC-Pokal für die erste Mannschaft am Start war, kehrt ins Team zurück. Außerdem spielen Marco Gesierich, Thomas Schmidt, Heiner Eichinger, Jonas Urban, Peter Hartwich und Tobias Lobinger.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.