Kein Heimvorteil in der Kreisklasse Ost

Von Heimvorteil konnte am zweiten Spieltag in der Kreisklasse Ost keine Rede sein. Denn nur dem TSV Eslarn gelang auf dem eigenen Platz ein Sieg. Drei Mal entführten die Gäste jeweils einen Dreier und drei Spiele endeten 2:2.

Weiden. (dö) Von den drei Absteigern kann nur der FC Luhe-Markt einen optimalen Start mit sechs Punkten vermelden, er führt zusammen mit der DJK Weiden die Klasse an. Am Ende der Tabelle hängen dagegen die noch sieglosen TSV Pleystein und SV Altenstadt/WN fest. Frech spielt Neuling SV Anadoluspor auf, das musste auch die SpVgg Pirk beim 2:2 anerkennen.

SV Störnstein       2:2 (1:1)       SV Altenstadt/WN
Tore: 1:0 (1.) Tobias Filchner, 1:1 (26.) Tobias Schuller, 2:1 (46.Foulelfmeter) Daniel Stifter, 2:2 (78.) Tobias Schuller - SR: Markus Kühlein (Krummennaab) - Zuschauer: 160 - Gelb-Rot: (84.) Tobias Schuller Altenstadt/WN

(efa) Im ersten Heimspiel der Saison reichte es für den SV Störnstein erneut nur zu einer Punkteteilung. Trotz einer sehr schnellen Führung gelang es den Hausherren nicht, Ruhe ins Spiel zu bringen. Die Altenstädter kamen mit jeder Minute besser in die Partie und so war der zwischenzeitliche Ausgleich durch Schuller keine Überraschung. Der zweite Durchgang begann wie der erste, mit einer schnellen Störnsteiner Führung. Schreiner wurde direkt nach Wiederanpfiff im Strafraum gelegt und Daniel Stifter verwandelte den Foulelfmeter sicher. In der Folge war es eine ausgeglichene Partie und beide Mannschaften neutralisierten sich mehr oder weniger. Doch die Gäste schafften es erneut, durch Schuller mit einer guten Einzelaktion den Ausgleich zu erzielen. Und so endete das Derby wohl mit der gerechten Punkteteilung.

TSV Pleystein       0:3 (0:0)       FSV Waldthurn
Tore: 0:1 (49./Foulelfmeter) Thomas Graf, 0:2 (51.) Franz-Josef Ertl, 0:3 (74.) Christoph Käs - SR: Andreas Kink (SV Störnstein) - Zuschauer : 210

(khe) In einem spielerisch schwachen, aber kampfbetonten Nachbarderby siegte der Gast aufgrund der zweiten Halbzeit verdient. Zu Beginn neutralisierten sich beide Mannschaften. Die erste Chance hatte der TSV, als Künzl mit einem Seitfallzieher an TW Schön scheiterte. Im Gegenzug konnte Pflaum gerade noch vor dem einschussbereiten Pühler klären. In der 33. Minute wurde Gästestürmer Klos schön frei gespielt, seinen Schuss konnte TW Stahl gerade noch parieren. Gleich nach der Pause wurde der agile Ertl im Strafraum gefoult, den Strafstoß verwandelte Graf sicher zum 0:1. Zwei Minuten später war es Ertl, der nach schöner Vorarbeit von Pühler mit einem sehenswerten Schuss in den Winkel auf 0:2 erhöhte. Kurz darauf hatte der Gast Glück, als Zäch mit einem 20-Meter-Schuss das Tor nur knapp verfehlte. Kurz darauf hätte Stahl per Kopfball verkürzen können. In der 74. Minute setzte sich Ertl über links durch, seinen Querpass verwandelte der eingewechselte Käs unhaltbar zum 0:3-Endstand.

TSV Eslarn       2:1 (1:1)       SV Altenstadt/V.
Tore: 0:1 (21.) Felix Federl, 1:1 (40.) Daniel Bäumler, 1:2 (47.) Christian Ach - SR: Cafer Uludag (Waldau) - Zuschauer: 90 - Gelb-Rot: (77.) Ervin Killo (SV) Unsportlichkeit - Rot: (nach Schlusspfiff) David Linz (SV) Unsportlichkeit

(tmk) Nach ausgeglichenem Beginn ging der Gast durch einen Kopfball von Federl in Führung. Der TSV drängte auf den Ausgleich und wurde in der 40. Minute belohnt. Bäumler umkurvte Gästekeeper Sax und schob zum 1:1 ein. Nach dem Seitenwechsel erwischte Eslarn einen Blitzstart und Christian Ach erhöhte in der 47. Minute auf 2:1. Danach entwickelte sich die Partie zu einem offenen Schlagabtausch. Die Gäste drängten nun auf den Ausgleich und folglich entstand für Eslarn mehr Raum zum Kontern. Die Hausherren ließen mehrere Chancen liegen und verpassten es frühzeitig, alles klar zu machen. Das Spiel blieb bis zum Schluss spannend und der TSV war froh, dass es am Heimatfestwochenende mit den ersten drei Punkten klappte.

SV Pfrentsch       2:3 (0:2)       FC Luhe-Markt
Tore: 0:1 (4.) Jonas Stangl, 0:2 (39.) Sebastian Lehner, 1:2 (53.) Erich Hruska, 2:2 (56.) Patrick Hofstetter (Eigentor) 2:3 (86.) Peter Mueller - SR: Karl-Heinz Klein sen. - Zuschauer: 75

(snp) Schon nach vier Minuten gingen die Gäste in Führung, als nach einem Konter die SV-Abwehr noch nicht auf dem Platz war. Aber die Heimelf war nicht geschockt, antwortete mit wütenden Angriffen und vergab binnen zehn Minuten drei Hochkaräter zum Ausgleich. Die Gäste waren da viel effektiver und machten wiederum aus einem schnellen Konter das zweite Tor kurz vor der Pause. Mit viel Wut im Bauch kam die Heimelf aus der Kabine und wollte mit aller Macht den Anschlusstreffer. Tatsächlich schaffte der SV innerhalb von drei Minuten den Ausgleich. Jetzt wollten die Pfrentscher mehr und wurden durch Trainer Meckl immer wieder nach vorne gepeitscht, aber im Abschluss fehlte das nötige Glück. Kurz vor Spielende, als SV-Abwehrchef Demjan verletzt runter musste, nutzten die Luher die Unordnung im Strafraum der Heimelf aus und machten das dritte Tor. Die Pfrentscher warfen in den Schlussminuten nochmal alles nach vorne, doch die cleveren Gäste ließen kein Gegentor mehr zu. Nach dem Ende verließ die Heimelf enttäuscht den Platz.

SpVgg Pirk       2:2 (1:0)       SV Anadoluspor
Tore: 1:0 (2.) Daniel Regner, 1:1 (47.) Akrim Abdel Hag, 1:2 (55.) Alexandre Mabi, 2:2 (90.+2) Michael Lindner - SR: Waldemar Reil (SpVgg SV Weiden) - Zuschauer: 90

(slj) Den besseren Start hatte die Heimmannschaft, als Daniel Regner nach einem Eckball aus dem Gewühl heraus zum 1:0 traf. Danach verflachte das Spiel stellenweise, die Gäste blieben aber stehts gefährlich. Doch die Pirker Abwehr war gut organisiert und ließ in der ersten Hälfte keinen Treffer zu. Pirk hatte noch vor dem Seitenwechsel eine weitere Torchance, als Alexander Kosnowski, nach dem er TW Selvi den Ball abgeluchst hatte, mit seinem Schlenzer an der Querlatte scheiterte. Unmittelbar nach dem Wiederanpfiff gelang den Gästen der Ausgleich durch Akram Abdel Hag, als er nach tollem Zuspiel unhaltbar vollstreckte. Nach diesem Gegentor verlor Pirk total die Ordnung und nach einem Ballverlust von Spielertrainer Stefan Kleber konnte sich Alexandre Mabi die Ecke zum 1:2 aussuchen. Kurz vor dem Schlusspfiff hätte Spielertrainer Akram Abdel Hag alles klar machen können, doch sein Schuss ging knapp am Tordreieck vorbei. In der Nachspielzeit dann doch noch der vielumjubelte Ausgleich durch Michael Lindner, der nach einem Eckball per Kopf vollstreckte.

SpVgg Vohenstrauß II       2:2 (2:1)       DJK Neukirchen/Chr.
Tore: 0:1 (2.) Mario Baier, 1:1 (15) Viet Le Duc, 2:1 (29./Foulelfmeter) Viet Le Duc, 2:2 (57./Foulelfmeter) Thomas Wittmann - SR: Reinhard Marschick (Kohlberg) - Zuschauer: 65

(ggr) Im Derby kam die SpVgg Vohenstrauß II zum ersten Punktgewinn. Diesen machte allerdings der Gast nicht leicht. Das ließ schon die schnelle DJK-Führung erahnen. Gut zehn Minuten später nutzte Viet Le Duc ein sehenswertes Zuspiel von Marcel Pfab zum Ausgleich. Als der Schiedsrichter nach einem Foulspiel auf den Elfmeterpunkt zeigte, verwandelte Viet Le Duc zur 2:1-Führung der Gastgeber. Nach dem Wechsel nutzten auch die Gäste einen Foulelfmeter zum Ausgleich. Dieses 2:2 sollte sich bis zum Schlusspfiff nicht mehr ändern.

SV Floß       1:3 (0:2)       DJK Weiden
Tore: 0:1 (28.) Patrick Ott, 0:2 (36.) Niclas Aha, 1:2 (75.) Christopher Schaller, 1:3 (86.) Franz-Josef Birawski - SR: Hugo Kraus (SV Pechbrunn) - Zuschauer: 50 - Gelb-Rot: Markus Hüttner (DJK) wiederholtes Foulspiel

(mac) Nun kann man wohl von einem missglückten Saisonstart sprechen. Dem spiel- und vor allem laufstärkeren Gast hatten die Flosser besonders in der ersten Halbzeit wenig entgegenzusetzen. Die beiden sehenswerten Treffer jeweils in den Torwinkel, entstanden unter gütiger Mithilfe beziehungsweise zu spätem Engagement der SV-Abwehr. Auch im Spielaufbau gelang der Heimmannschaft wenig. Somit kam sie im ersten Durchgang nur sporadisch vor das gegnerische Tor. Nach der Pause zeigte Floß mehr Einsatz und brachte die DJK teilweise arg in Bedrängnis. Hieraus resultierte auch der Anschlusstreffer durch Schaller, der die Flosser Angriffsbemühungen noch befeuerte. In dieser Phase dezimierte sich der Gast wegen wiederholten Foulspiels. Das ließ die Flosser Hoffnungen auf den Ausgleich steigen. Dann der Schock, als die Weidener aus einer klaren Abseitsstellung heraus die Flosser auskonterten und zum 1:3-Endstand trafen.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Regionalsport (12984)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.