Keine Tore im Derby in Kondrau

Torlos endete am Freitag das Derby zwischen den Sporfreunden Kondrau und dem SV Steinmühle. Hier fängt SV-Torwart Klaus Schwägerl den Ball vor Fabian Nerlich ab. Links der Steinmühler Tobias Heimerl, rechts Yannik Schiml von den Sportfreunden. Bild: heh

Eindrucksvoll unterstrich der TSV Thiersheim (1./21 Punkte) seine Vormachtstellung in der Kreisliga Süd. Der Bezirksliga-Absteiger fertigte den TSV Waldershof (14./5) mit 6:0 ab. Erneut Federn lassen musste dagegen die SpVgg Wiesau (4./17). Sie kam beim VfB Arzberg (6./15) über ein mageres 1:1 nicht hinaus.

Tirschenreuth. (chap) Unbeirrt zieht der TSV Thiersheim seine Kreise. Der bedauernswerte Gast aus Waldershof kassierte eine deftige 0:6-Niederlage. Hartnäckigster Verfolger bleibt Mitabsteiger FC Rehau (2./19), der sich zu einem knappen 2:1-Sieg über den SV Mitterteich II (8./10) quälte. Die SpVgg Wiesau verliert immer mehr an Boden. Nach der Niederlage gegen den FC Tirschenreuth (5./16) mussten sich die Stiftländer im Verfolgerduell beim VfB Arzberg mit einem enttäuschenden 1:1 begnügen. Die Kreisstädter setzten ihren Aufwärtstrend fort und besiegten den TV Selb-Plößberg (7./13) mit 4:2.

Das mit Spannung erwartete Derby zwischen den Sportfreunden Kondrau (10./9) und dem SV Steinmühle (13./5) endete torlos. Acht Treffer dagegen gab es im Kellerduell zwischen dem SC Mähring (16./4) und dem ATSV Tirschenreuth (12./6). Das 4:4 hilft jedoch keinem der beiden Teams entscheidend weiter. Der TSV Konnersreuth (11./6) hat das Siegen nicht verlernt. Gegen Aufsteiger FSV Tirschenreuth (15./5) feierte der letztjährige Vizemeister einen verdienten 4:2-Erfolg.

SF Kondrau       0:0       SV Steinmühle
SR: Holger Schmidt (Kastl) - Zuschauer: 150 - Besonderes Vorkommnis: (64.) Steinmühle verschießt Elfmeter

(msb) Beide Teams lieferten sich von Beginn an einen offenen Schlagabtausch, wobei sich das Geschehen zum Großteil im Mittelfeld abspielte. Für den ersten Aufreger sorgte Steinmühle mit einem Lattentreffer in der 16. Minute. Danach waren die Gäste die aktivere Mannschaft, Kondrau kam erst gegen Ende der ersten Hälfte besser in die Partie. Torchancen gab es aber auf beiden Seiten nicht. Auch die restliche Spielzeit gestalteten beide Teams ausgeglichen, wobei Strafraumszenen weiterhin Mangelware blieben. Die beste Gelegenheit zur Führung hatte Steinmühle, als der Schiedsrichter auf Strafstoß entschied. Der Schütze der Gäste setzte den Ball jedoch an die Latte. In der Folgezeit drückte Steinmühle in Richtung Kondrauer Gehäuse. Die Heimelf stand aber in der Defensive sicher und ließ nur noch eine gefährliche Situation zu. Aber auch Kondrau versuchte zum Ende des Spiels zum Torerfolg zu kommen, klare Torchancen gab es jedoch nicht. Letztendlich teilten sich beide Mannschaften leistungsgerecht die Punkte.

TSV Konnersreuth       4:2 (3:0)       FSV Tirschenreuth
Tore: 1:0 (5.) Lukas Scharnagl, 2:0 (7.) Jonas Baumgärtner, 3:0 (30.) Dominik Protschky, 3:1 (48.) Matthias Prandl, 3:2 (55.) Martin Orsel, 4:2 (89.) Oliver Schicker - SR: Alexander Pott (Bayreuth) - Zuschauer: 80 - Gelb-Rot: (75.) Simon Seitz (Tirschenreuth)

(chap) Die Heimelf feierte einen wichtigen und verdienten Sieg. Sie erwischte einen Traumstart mit zwei Toren nach sieben Minuten. In der Folgezeit bestimmten die Gastgeber weiterhin das Geschehen und ließen dem Gegner nicht den Hauch einer Chance. Als Dominik Protschky noch vor der Pause das 3:0 erzielte, schien die Partie gelaufen zu sein. Aber der Aufsteiger wollte sich mit der drohenden Niederlage nicht abfinden. Er profitierte von zwei Unachtsamkeiten der Hausherren und kam auf 2:3 heran. Nun wurde es noch einmal spannend. Der Ausgleich jedoch blieb den wacker kämpfenden Gästen versagt. Kurz vor Ende erzielte Oliver Schicker den 4:2-Endstand.

FC Tirschenreuth       4:2 (2:0)       TV Selb-Plößberg
Tore: 1:0 (3.) Marek Kratochvil, 2:0 (39.) Thomas Weiß, 2:1 (55.) Ergün Aydinli, 3:1 (60.) Marco Wölfl, 3:2 (68.) Ergün Aydinli, 4:2 (73.) Alexander Wölfl - SR: Jochen Rußler (FC Zell) - Zuschauer: 90

(wga) Aus einem schnellen und spannenden Spiel gingen die Platzherren als verdienter Sieger hervor. Kratochvil erzielte bereits in der dritten Minute mit der Hacke das 1:0. Alexander Wölfl verpasste beim zweiten Angriff das Tor nur knapp. Chancen gab es auf beiden Seiten genügend, wobei Gästesturmführer Aydinli in aussichtsreicher Position an Torwart Pecher und an Illner scheiterte. Vor der Pause schloss Thomas Weiß einen Konter über Bäuml und Marco Wölfl erfolgreich ab. Nach dem Seitenwechsel versäumten es die Einheimischen nachzulegen. Der Anschlusstreffer durch einen Kopfballheber über Torwart Pecher gab den Gästen Auftrieb. Die FC-Abwehr stand aber sicher und Marco Wölfl nutzte eine zu kurze Rückgabe auf Torhüter Valdmann zum 3:1. Mit einem Freistoß in den Winkel kamen die Gäste wieder heran. Den Platzherren boten sich danach zahlreiche Chancen, welche jedoch nur zu einem weiteren Treffer führten.

VfB Arzberg       1:1 (1:0)       SpVgg Wiesau
Tore: 1:0 (20.) Korbinian Lang, 1:1 (88.) Heiko Neudert - SR: Maximilian Stöckl (TSV Bad Steben) - Zuschauer: 120

(rwa) Es war ein rassiges Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften. Die Heimelf übernahm zu Beginn die Initiative und versuchte mit schnellen Spielzügen, die Gästeabwehr in Verlegenheit zu bringen. Zwingende Torchancen blieben aber zunächst Mangelware. Nach einem Foul an Meier gab es Freistoß für den VfB in zentraler Position, diesen verwandelte Lang direkt. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte gab es keine nennenswerten Torchancen mehr. Nach der Pause ein anderes Bild. Zuerst hatte der VfB bei einem Pfostenschuss von Lukas Graf die Möglichkeit zum 2:0. Nun drehten die Gäste auf und erspielten sich zahlreiche Chancen, die aber von Torwart Riedl zunichte gemacht wurden. Erst kurz vor Schluss traf Neudert für die Gäste zum verdienten Ausgleich.

SC Mähring       4:4 (1:1)       ATSV Tirschenreuth
Tore: 0:1 (3.) Schnabl, 1:1 (15.) und 2:1 (53.) Kliment, 2:2 (58.) Hartmann, 3:2 (67.) Schneider, 3:3 (78.) Ksiazka, 3:4 (89.) Rahn, 4:4 (92./Elfmeter) Schneider - SR: Kaiser (Hof) - Zuschauer: 85

Es war kein Spiel für schwache Nerven. In der dritten Minute gingen die Gäste in Führung, als Torwart Rath einen Schuss von Schnabl falsch einschätzte und sich der Ball ins Tor senkte. Die Heimelf erholte sich aber schnell und war nach dem Ausgleich durch Kliment (15.) wieder im Spiel. Kurz nach der Pause ging die Heimelf wiederum durch Kliment in Führung, als er die gesamte Hintermannschaft und den Torwart überlief und aus spitzem Winkel traf. Die Führung hielt aber nur fünf Minuten, dann glich Hartmann aus. Mit einem sehenswerten 20-m-Freistoß schoss Schneider die Mähringer wieder in Front. Doch die Gäste glichen durch Ksiazka nicht nur aus, sondern legten durch Rahn sogar das 4:3 vor. Als der Schiedsrichter in der Nachspielzeit auf den Punkt zeigte, behielt Schneider die Nerven und rettete Mähring zumindest einen Zähler.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Regionalsport (12984)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.