Kimmich will beim FC Bayern lernen
Fußball

Prag.(dpa) Junioren-Nationalspieler Joshua Kimmich will sich beim deutschen Fußball-Rekordmeister Bayern München durchsetzen. "Ich möchte etwas dazulernen. Aber ich wechsle nicht den Verein, wenn ich mir sicher bin, dass ich da keine Rolle spiele. Das macht keinen Sinn", sagte der defensive Mittelfeldspieler am Tag nach dem 3:0 der deutschen U21 gegen Dänemark bei der EM in Tschechien.

Kimmich wechselt für die Ablösesumme von 8,5 Millionen Euro von RB Leipzig zum Meister. "Bayern München könnte sich jeden Sechser dieser Welt kaufen. Wenn sie dann mich möchten, ist das eine große Auszeichnung", sagte Kimmich zu seinem Wechsel. Sein Idol ist Weltmeister Bastian Schweinsteiger. "Klar ist Schweini ein großes Vorbild von mir. Aber ab kommender Saison sind wir Mitspieler und damit in gewisser Weise Konkurrenten", erklärte der selbstbewusste 20-Jährige, der gegen Dänemark in Prag ein starkes Spiel machte.

DFB kann geplantes Zentrum bauen

Frankfurt.(dpa) Die Initiative Pro Rennbahn ist mit ihrem Vorhaben gescheitert, das geplante Leistungszentrum des Deutschen Fußball-Bundes in Frankfurt/Main zu kippen. Beim Bürgentscheid am Sonntag kamen die Gegner nicht auf die erforderlichen rund 124 500 Stimmen. Wie die Stadtverwaltung mitteilte, votierten nur 62 900 für den Erhalt der Galopprennbahn im Stadtteil Niederrad. Damit kann der DFB seine 89 Millionen Euro teure Akademie bauen.

Die Initiative hatte den ersten Bürgerentscheid in der Geschichte der Mainmetropole erzwungen. Sie wirft der Kommune vor, das Projekt mit Millionen zu subventionieren. Dies hatte die Stadt zurückgewiesen. Mit dem größten Bauprojekt in der Historie des DFB soll Anfang 2017 begonnen werden, die Fertigstellung ist für Ende 2018 geplant.

Sport in Kürze

Fußball

Der bisherige Trainer vom Schweizer Fußball-Meister FC Basel, Paulo Sousa , wird neuer Coach beim AC Florenz. Ein Übereinkommen mit dem Portugiesen sei erzielt worden, teilte der italienische Erstligist mit.

Der frühere Bundesliga-Profi Ciriaco Sforza ist neuer Trainer beim Schweizer Erstligisten FC Thun. Der 45-Jährige wird am Montag bereits das erste Training leiten. Der ehemalige Bayern-Spieler München ist Nachfolger vom neuen Basel-Coach Urs Fischer
Weitere Beiträge zu den Themen: FC Bayern (6867)Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.