Knapper FC-Sieg im Stadtderby

Der FC Tirschenreuth (4./30 Punkte) musste sich mächtig strecken, um das Stadtderby gegen den abstiegsgefährdeten FSV (14./11) knapp mit 2:1 für sich zu entscheiden. Nichts anbrennen ließ Tabellenführer TSV Thiersheim (1./39). Die Oberfranken nahmen die gefürchtete Hürde beim SC Mähring (15./8) sicher mit 3:0.

Tirschenreuth. (chap) Der erste Rückrundenspieltag in der Kreisliga Süd verlief ganz nach dem Geschmack von Spitzenreiter TSV Thiersheim. Er profitierte von der Nullnummer zwischen den Verfolgern FC Rehau (2./36) und TV Selb-Plößberg (3./32). Der Vorsprung des Tabellenführers beträgt drei Zähler, zudem hat der TSV ein Spiel weniger ausgetragen. Dank eines 2:0-Heimsieges über den SV Steinmühle (12./15) bleibt die SpVgg Wiesau (5./29) an der Führungsgruppe dran.

Zu einem überraschenden Punktgewinn kamen die Sportfreunde Kondrau (8./23). Bei der SpVgg 13 Selb (6./27) reichte es zu einem 2:2. Damit festigten die Gäste ihren Platz im gesicherten Mittelfeld. Böse unter die Räder kam Schlusslicht ATSV Tirschenreuth (16./7). Der SV Mitterteich II (7./25) gewann in der Kreisstadt mit 5:1. Keinen Sieger gab es im prestigeträchtigen Derby zwischen dem FC Lorenzreuth (13./14) und dem TSV Waldershof (9./21). Am Ende teilte man sich mit 3:3 die Punkte.

FC Tirschenreuth       2:1 (1:0)       FSV Tirschenreuth
Tore: 1:0 (5.) Thomas Weiß, 1:1 (57./Handelfmeter) André Mark, 2:1 (58.) Jan Vujtech - SR: Matthias Ehlich (Mehlmeisel) - Zuschauer: 160 - Rot: (7.) Thomas Weiß (FC), (23.) Michael Weiß (FSV)

(wga) Das Stadtderby blieb in der Qualität und dem Ergebnis hinter den Erwartungen. Brisanz gab es gleich zu Beginn, als Thomas Weiß mit einem Freistoßheber über die Mauer die Führung erzielte, kurz danach aber nach einem Revanchefoul die Rote Karte sah. Sein Gegenspieler konnte sich nicht lange darüber freuen, denn auch er musste wenig später nach einem Foul das Spielfeld verlassen. Ohne ihren Sturmführer agierten die Platzherren zu harmlos und auch die Gäste brachten die FC- Abwehr nicht ernsthaft in Gefahr. Nach der Pause kam der Gast über Simon Seitz auf dem rechten Flügel besser ins Spiel. Eine scharfe Flanke traf Verteidiger Büttner an der Hand. André Mark nutzte den Elfmeter zum Ausgleich. Die Freude des FSV währte nicht lange, denn im Gegenzug gelang Jan Vujtech von der Strafraumgrenze aus mit einem Aufsetzer ins lange Eck die erneute Führung. Erst mit der Einwechslung von Marian Vaclavik in der Schlussviertelstunde kam der FC wieder zu Chancen, so dass der Sieg in Ordnung geht.

ATSV Tirschenreuth       1:5 (1:3)       SV Mitterteich II
Tore: 0:1 (28.) Lubos Lavicka, 0:2 (34.) und 0:3 (37.) Simon Hecht, 1:3 (45.) Jan Kucera, 1:4 (78.) Simon Hecht, 1:5 (80.) Felix Lippert - SR: Bernhard Kutschenreuther (Gefrees) - Zuschauer: 37

(nls) Zunächst entwickelte sich ein langweiliges Mittelfeldgeplänkel, Torszenen gab es auf beiden Seiten nicht. Erst in der 28. Minute hatten die Gastgeber eine "Hundertprozentige", die kläglich vergeben wurde. Praktisch im Gegenzug fiel das glückliche Führungstor für die Gäste, die wenig später mit einem Doppelschlag auf 3:0 erhöhten. Jetzt erst zeigte der ATSV Moral, erspielte sich einige Chancen und wurde kurz vor der Pause mit dem Anschlusstreffer belohnt.Nach der Halbzeit zeigte der ATSV, was er eigentlich könnte und setzte die Mitterteicher unter Druck. Doch die Kreisstädter konnten ihre Möglichkeiten wieder einmal nicht nutzen. Ab der 65. Minute wurden die Gäste wieder stärker und kamen zu klaren Chancen. Nach dem 1:4 war das Spiel entschieden und der ATSV ergab sich seinem Schicksal.

VfB Arzberg       2:0 (1:0)       TSV Konnersreuth
Tore: 1:0 (14.) und 2:0 (70.) Lukas Graf - SR: Tim Siegler (Hof) - Zuschauer: 110

(rwa) Ein hochverdienter Sieg für die Einheimischen, die nach acht sieglosen Spielen endlich wieder für ihre Bemühungen belohnt wurden. Von Beginn an setzte der VfB die Gäste unter Druck und ließ beim Gegner keinen Spielfluss aufkommen. Kein Ball wurde verloren gegeben und mit zum Teil herrlichen Spielzügen die ein oder andere Torchance herausgespielt. Ein Kopfballtreffer führte durch den Doppel-Torschützen Lukas Graf zur verdienten Führung. Auf der Gegenseite wurde ein Treffer wegen Abseits nicht anerkannt. Mit Beginn der zweiten Halbzeit kam der Gast stärker auf, aber es bestand nie die Gefahr, dass die Konnersreuther einen Treffer erzielen könnten. Für die endgültige Entscheidung zugunsten des VfB sorgte Graf mit einem 25-m-Hammer, der unhaltbar im Tordreieck einschlug.

FC Lorenzreuth       3:3 (1:3)       TSV Waldershof
Tore: 0:1 (5.) Dominik Berger, 1:1 Toni Küspert, 1:2 (23.) Dominik Berger, 1:3 (43.) Manuel Riedl, 2:3 (75.) Nikolai Nothhaft, 3:3 (90.) Michael Schneider - SR: Christian Szczepanski (Hof) - Zuschauer: 250 - Gelb-Rot: (90.) Manuel Pöhland (TSV)

(sdm) Was für ein Derby! Die zahlreichen Zuschauer kamen voll auf ihre Kosten, denn beide Teams lieferten sich über die gesamte Spielzeit einen offenen, aber fairen Schlagabtausch. Schon nach fünf Minuten stand Berger nach einem Eckball goldrichtig und netzte ein. Die Heimelf antwortete prompt und Küspert hämmerte den Ball aus spitzem Winkel unter die Latte. Nach einem Konter brachte erneut Berger nach toller Vorarbeit von Pöhland den TSV wieder in Führung, die Riedl quasi mit dem Pausenpfiff auf 3:1 ausbaute. Waldershof sah nach dem ersten Abschnitt wie der sichere Sieger aus. Im zweiten Abschnitt war die Heimelf bemüht, allerdings waren Chancen zunächst Mangelware. Nach einem Eckball läutete Nothhaft, der beste Mann auf dem Platz, eine turbulente Schlussphase ein. Zunächst verhinderten je einmal Pfosten und Latte den Ausgleich. Kurz vor Schluss gelang Schneider doch noch der verdiente und umjubelte Ausgleich.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Regionalsport (12984)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.