Koch hat kein Interesse

Nach Auskunft des früheren DFB-Vizepräsidenten Karl Rothmund wird Interimspräsident Rainer Koch nicht für den dauerhaften Chefposten beim Deutschen Fußball-Bundes kandidieren. Stattdessen solle auch nach Kochs Willen der niedersächsische CDU-Bundestagsabgeordnete Reinhard Grindel Nachfolger des zurückgetretenen Wolfgang Niersbach werden.

"Da Rainer Koch aber nicht kandidiert, sondern Reinhard Grindel unterstützt - das weiß ich seit zwei Tagen und das wissen viele seit zwei Tagen - glaube ich, dass Reinhard Grindel gute Chancen hat, gewählt zu werden", sagte Rothmund, Präsident des Niedersächsischen Fußballverbandes (NFV).

Vizepräsident Koch führt nach dem Rücktritt von Wolfgang Niersbach gemeinsam mit Ligapräsident Reinhard Rauball kommissarisch die Geschäfte beim DFB. Koch war für eine Stellungnahme nach Rothmunds Aussagen nicht zu erreichen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.