Königlicher Traum der Bayern

Unbeschwert und mit höchsten Zielen können nur die Bayern in die Königsklasse starten. Für Wolfsburg, Leverkusen und Debütant Gladbach wird schon die Gruppenphase zur Herausforderung. Das Geld sprudelt, Barça plant mit Messi Historisches.

Die Champions-League-Hymne erklingt wieder, die Jagd auf den FC Barcelona beginnt: Aus der deutschen Weltmeister-Liga kann dem Startschuss am Dienstagabend (20.45 Uhr) allerdings allein der FC Bayern unbeschwert entgegenblicken und Ambitionen anmelden, Titelverteidiger und Topfavorit Barça als Vereins-Champion in Europa abzulösen. "Wir haben den großen Traum, die Wartezeit zwischen den Titelgewinnen zu verkürzen", sagte Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge. Zwölf Jahre vergingen zwischen den Triumphen 2001 und 2013. "Wir wollen um den Titel mitspielen. Mit dieser Mannschaft ist das möglich", glaubt Rummenigge. Als gutes Omen könnte das Finalstadion am 28. Mai 2016 dienen: Im San Siro jubelten die Bayern 2001.

Die Bayern starten bei ihrer 19. Teilnahme als Mitfavorit in das Milliardenspiel, das sich zumindest finanziell für alle 32 Teilnehmer lohnen wird: Allein das Startgeld erhöhte sich auf 12 Millionen Euro. Für Champions-League-Rückkehrer VfL Wolfsburg, Dauergast Bayer Leverkusen und Königsklassen-Debütant Borussia Mönchengladbach geht es sportlich vor allem darum, die Bundesliga gut zu repräsentieren und das Achtelfinale anzustreben. "Ich wünsche mir, dass möglichst viele deutsche Mannschaften lange dabei sind. Ich hoffe, dass Gladbach, Leverkusen und auch Wolfsburg über die Gruppenphase hinauskommen", sagte Bundestrainer Joachim Löw.

Im Wettbewerb der Top-Ligen mit Spaniens Primera División, die mit der Rekordzahl von fünf Teams vertreten ist, sowie der kaufkräftigen englischen Premier League, die Unsummen in neue Stars wie Kevin De Bruyne investiert hat, ist die Bundesliga gefordert. "Die Champions-League ist der Wettbewerb, in dem man zeigen kann, dass man der Stärkste ist", erklärte Bayerns Weltmeister Jérôme Boateng.

Gruppe als Warm-up

Pep Guardiola soll nach dem zweimaligen Scheitern gegen die späteren Titelgewinner Real Madrid (2014) und Barcelona (2015) im Halbfinale in seinem dritten Jahr als Bayern-Trainer das Optimum liefern. Die Gruppe F mit dem FC Arsenal, Dinamo Zagreb und Auftaktgegner Olympiakos Piräus gilt dabei als Warm-up. "Wir wollen auch in der Champions-League gleich eine Siegesserie beginnen", sagte Torjäger Robert Lewandowski vor dem 200. Königsklassen-Spiel der Bayern am Mittwoch (20.45 Uhr/ZDF/Sky) beim heimstarken griechischen Meister.

In Barcelona planen sie derweil Historisches: Seit Einführung der Champions-League 1992 ist es noch keinem Verein gelungen, den Titel zu verteidigen. "Wir werden versuchen, das zu vollbringen, was noch niemand geschafft hat: zweimal hintereinander zu gewinnen", verkündete Trainer Luis Enrique.
Weitere Beiträge zu den Themen: FC Bayern (6867)Lea (13792)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.