Königsblaue holen Trainer des SC Paderborn
Breitenreiter auf der Schalker Bank

André Breitenreiter. Bild: dpa
Markus Weinzierl wollte nicht, Marc Wilmots war wohl zu teuer - der FC Schalke 04 setzt nach einer wochenlangen Trainersuche auf die vermeintlich "kleine Lösung" und verpflichtet André Breitenreiter vom Bundesliga-Absteiger SC Paderborn. Die Königsblauen einigten sich am Freitag mit dem 41-Jährigen auf einen Vertrag bis 2017. Breitenreiter tritt die Nachfolge des glücklosen Italo-Schweizers Roberto Di Matteo an, von dem sich die Schalker nach einer enttäuschenden Saison getrennt hatten.

Jung und mutig

"André Breitenreiter hat alle Verantwortlichen umfassend überzeugt, dass er der Richtige für unsere Ziele ist. Er ist ein junger, mutiger Trainer, der keine Angst vor unbequemen Entscheidungen hat. Beim SC Paderborn hat er bewiesen, dass er Talente weiterentwickeln kann und es versteht, eine Mannschaft zu disziplinieren, formen und besser zu machen", sagte Schalkes Manager Horst Heldt zu seiner Trainerwahl.

Schätzungsweise 500 000 Euro müssen die Schalker als Ablösesumme nach Ostwestfalen überweisen, was im Vergleich zu den 1a-Lösungen Weinzierl und Wilmots nur kleines Geld ist. Weinzierl, für den Augsburg eine große Summe im siebenstelligen Bereich aufgerufen hätte, hatte den Schalkern am Mittwoch abgesagt. Für den früheren Schalker Fan-Liebling Wilmots wären zwei Millionen Euro fällig gewesen. Nun also Breitenreiter: Der Niedersachse hat sich in den vergangenen beiden Jahren in Paderborn einen hervorragenden Ruf erarbeitet, nachdem er zuvor lediglich als Jugendtrainer des TuS Altwarmbüchen und als Coach des TSV Havelse gearbeitet hatte.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.