Kohlschreiber im Finale von München knapp geschlagen
Murray mit Glück zum Premierensieg

Andy Murray (Bild) musste erst den hartnäckigen Widerstand von Philipp Kohlschreiber brechen, dann war er am Ziel: In München gewann der Schotte sein erstes ATP-Turnier auf Sand. Bild: dpa
Philipp Kohlschreiber hat seinen dritten Titel beim ATP-Turnier in München knapp verpasst. Der Davis-Cup-Profi verlor am Montag im Endspiel gegen den Weltranglisten-Dritten Andy Murray nach großem Kampf mit 6:7 (4:7), 7:5, 6:7 (4:7). Der Schotte verwandelte nach 3:04 Stunden seinen zweiten Matchball. Das Finale war am Sonntag beim Stand von 3:2 für Kohlschreiber im ersten Satz wegen Regens abgebrochen worden. Schon zuvor hatten beide Spieler stundenlang auf den Beginn warten müssen. Für Murray war es der erste Erfolg auf Sand überhaupt.

"Natürlich tut es sehr weh, wenn man alles gegeben und ein geiles Match gespielt hat", sagte Kohlschreiber nach der unglücklichen Niederlage im BR-Fernsehen. "Es war ein Match auf Augenhöhe. Ich habe am Limit gespielt und ihn heute zu seinem besten Tennis in der ganzen Woche gezwungen." Murray war nach dem Erfolg, der ihm ein Preisgeld in Höhe von 80 000 Euro einbrachte, vor allem erleichtert. "Es war ein unglaublich anstrengendes Match. Philipp hat stark gespielt und war schwer zu schlagen."

Der frisch verheiratete Brite zog sich noch bei der Siegerehrung unter dem Jubel der Zuschauer die Lederhose für den Gewinner über und stieg in sein Siegerauto. "Dieser Titel bedeutet mir sehr viel. Ich habe auf Sand häufig Halbfinals verloren. Jetzt habe ich es endlich geschafft und meinen ersten Titel auf diesem Belag geholt", sagte Murray.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.