Kommentar zur Relegation
Ein Club zweiter Klasse

Gottseidank - nicht geschafft! So dachten nicht wenige Club-Fans am Montagabend. Sie hätten ein Debakel nach dem anderen in der ersten Liga befürchtet, wäre der 1. FC Nürnberg aufgestiegen. Die Relegation diente als Beweis für diese These: Die 90 Minuten von Frankfurt am Donnerstag waren schon ernüchternd, die 90 Minuten vom Montag nicht besser. Der Club hat einfach spielerisch (noch) nicht die Klasse, mit den Großen mitzuspielen. Abzusehen war das schon im schwarzen April: Ein Zweitliga-Spitzenteam hätte die Ausrutscher von Leipzig zum Direktaufstieg genutzt und nicht gegen Durchschnittsteams wie Duisburg, Braunschweig oder den KSC verloren.

Sicher hätte der klamme Club in der ersten Liga mit mehr Millionen planen können. Doch es hätte so viel in die spielerische Substanz dieser Mannschaft investiert werden müssen, dass man wohl die nächste finanzielle Schmerzgrenze erreicht hätte.

Jetzt wird es wieder einen Umbau geben, den nächsten binnen eines Jahres. Doch Trainer René Weiler und der neue Sportvorstand Andreas Bornemann haben bewiesen, dass sie auch unter schwierigsten Bedingungen bestens arbeiten können.

Und Platz drei in Liga zwei ist ja wirklich ein Erfolg. Das honorieren auch die Fans, trotz des verpassten Aufstiegs. Minutenlang beklatschten und feierten die Anhänger nach der Partie ihre Jungs. Beeindruckend. Dieser Verein hat trotz dieses Montags das Potenzial, dass es bald wieder heißt: Gottseidank - geschafft!

josef.maier@derneuetag.de

Fußball

Aufstieg nur verschoben

Nürnberg. (dpa) Oberbürgermeister Ulrich Maly hat dem 1. FC Nürnberg nach dem gescheiterten Aufstieg in die Bundesliga Mut zugesprochen. "Sie haben Großartiges geleistet und unter Cheftrainer René Weiler eine überragende Saison gespielt. Sie haben immer gekämpft und nie aufgegeben", schrieb Maly in einem Brief. "Ich sage Ihnen ganz herzlichen Dank für Ihren Einsatz und Ihre Leidenschaft."

Kreuzbandriss bei Stendera

Frankfurt. (dpa) Marc Stendera von Eintracht Frankfurt hat sich beim Relegationssieg in Nürnberg einen Kreuz- und Außenmeniskussriss im linken Knie zugezogen. Der 20 Jahre alte Mittelfeldspieler soll operiert werden und werde etwa sechs Monate ausfallen, teilte die Eintracht am Dienstag nach einer MRT-Untersuchung mit.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kommentare (5733)1. FC Nürnberg (143)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.