Konnersreuth spielt um Aufstieg

Jubel beim TSV Konnersreuth (rechts Trainer Stefan Hamann) nach dem Erreichen der Aufstiegsrelegation. Mit dem 2:1-Sieg beim FC Tirschenreuth behauptete der TSV den zweiten Platz in der Kreisliga Süd. Bild: Gebert

Am letzten Spieltag der Kreisliga Süd behauptete der TSV Konnersreuth (57 Punkte) mit einem 2:1-Sieg beim FC Tirschenreuth (4./52) den zweiten Platz und nimmt an der Aufstiegsrelegation teil. Absteigen müssen der FC Marktleuthen und die zweite Mannschaft des TSV Thiersheim.

Tirschenreuth. (chap) Jubel in Konnersreuth! Der TSV setzte sich in einem umkämpften Spitzenspiel beim FC Tirschenreuth mit 2:1 durch und hat nun die Chance, in Relegationsspielen in die Bezirksliga Oberfranken Ost aufzusteigen. Da die erste Mannschaft des TSV Thiersheim aus der Bezirksliga absteigt, muss die "Zweite" die Kreisliga verlassen.

Der SC Mähring (15./22) kassierte bei Meister ASV Wunsiedel (1./65) eine 1:5-Niederlage, geht aber trotzdem in die Relegation um den Klassenerhalt. Ebenfalls dabei sind SV Griesbach (14./22) und die Sportfreunde Kondrau (12./38), denen auch ein deutlicher 6:0-Sieg über Absteiger FC Marktleuthen (16./15) nicht mehr half.

FC Tirschenreuth       1:2 (0:0)       TSV Konnersreuth
Tore: 1:0 (57.) Jiri Sellong, 1:1 (75.) Wolfgang Pötzl, 1:2 (89.) Louis Lang - SR: Daniel Hofmann (TSV Streitau) - Zuschauer: 250

(lwa) Beide Teams boten den zahlreichen Zuschauern ein temporeiches und kampfbetontes Spiel. Obwohl es für beide Mannschaften um den Relegationsplatz ging, verlief die Partie relativ fair. In der ersten Spielhälfte standen beide Abwehrreihen gut und ließen nur wenige klare Torchancen zu. Die Gastgeber waren zu Beginn der zweiten Spielhälfte spielbestimmend. Die FC-Führung gelang Jiri Sellong mit einem Kopfballtreffer nach einer Ecke. In der 74. Minute verhinderte TSV-Keeper Dominik Wolf mit einer Glanzparade einen weiteren Treffer des FC. Den anschließenden Konterangriff vollendete Wolfgang Pötzl zum vom Gästeanhang viel umjubelten Ausgleich. Kurz vor Spielende erzielte Louis Lang den Siegtreffer für die Gäste, die sich damit für die Aufstiegsspiele qualifizieren konnten.

SV Griesbach       0:6 (0:4)       SV Mitterteich II
Tore: 0:1 (5.) und 0:2 (17.)Alexander Grüner, 0:3 (29.) und 0:4 (33.) Christoph Pirner, 0:5 (62.) Alexander Grüner, 0:6 (74.) Christoph Pirner - SR: Hugo Kraus (SV Pechbrunn) - Zuschauer: 80

(eng) Von Beginn an beherrschte Mitterteich Ball und Gegner. Die völlig überforderte Heimelf hatte in der ersten Halbzeit keine einzige Torchance zu verzeichnen. Anders die Gäste, bei denen die beiden besten Spieler Pirner und Grüner den beruhigenden 4:0-Pausenstand herausschossen. In Abschnitt zwei das gleiche Bild: Griesbach versuchte zwar etwas mehr Ordnung ins Spiel zu bringen, was aber nur teilweise gelang. Mitterteich erhöhte durchaus verdient auf 6:0. Die Heimelf sollte das Spiel schnell abhaken und sich auf die Relegation konzentrieren.

ASV Wunsiedel       5:1 (3:1)       SC Mähring
Tore: 1:0 (20.) Ertunc Denizeri, 2:0 (35./Foulelfmeter) Florian Köstler, 2:1 (38.) Lucian Gita, 3:1 (42./Foulelfmeter) Mitko Angachev, 4:1 (81.) Michael Seidel, 5:1 (87.) Antony Hofweller - SR: Fischer (Hof) - Zuschauer: 150

(zet) Meister ASV Wunsiedel verabschiedete sich standesgemäß in die Bezirksliga. In der 14. Minute hatte Koller die Führung für den ASV auf dem Fuß, zwei Minuten später vergab Patrick Sporrer auf der Gegenseite eine Riesenchance. Danach dominierte der ASV und die 2:0-Führung war die logische Folge. Nach einer Unsicherheit in der ASV-Abwehr kamen die Gäste zum Anschlusstreffer, doch noch vor der Pause stellte der ASV mit dem zweiten verwandelten Foulelfmeter den alten Abstand wieder her. Nach der Pause hatte der SC zwei Weitschüsse zu verzeichnen, die jedoch keine Gefahr brachten. In der Schlussphase zog der Meister das Tempo noch einmal an und erhöhte zum verdienten 5:1-Endstand.

SV Steinmühle       1:3 (0:0)       ATSV Tirschenreuth
Tore: 0:1 (51.) Jonas König, 0:2 (84.) und 0:3 (87.) Linus Hartmann, 1:3 (88.) Andreas Zeus - SR: Michael Ott (Altenstadt/Voh.) - Zuschauer: 80

(faf) Im letzten Heimspiel konnte der SV Steinmühle nicht überzeugen. Im ersten Abschnitt war der SV zwar optisch die agilere Mannschaft, die Gäste hatten jedoch zwei gute Konterchancen. In der zweiten Halbzeit wurde der ATSV stärker und ging in Führung. Als die Steinmühler auf den Ausgleich drängten, wurden sie zweimal ausgekontert und lagen 0:3 zurück. Den Gelb-Schwarzen gelang erst kurz vor Ende der Ehrentreffer.
Weitere Beiträge zu den Themen: Regionalsport (12984)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.