Kreis- und Bezirksmeisterschaft der Schulen im Skilanglaufzentrum
Schüler stürmen die Silberhütte

Schüler aus der Oberpfalz stürmten das Skilanglaufzentrum Silberhütte. Das Interesse am nordischen Wintersport beeindruckte die Vertreter der Schulbehörden und macht Mut für die Zukunft. Bild: nm

Seit Jahrzehnten bemühen sich Heinz Kett und Ricarda Näger-Schöberl, die Jugend für den Langlaufsport begeistern. Dass sich langer Atem auszahlt, zeigte sich am Mittwoch im Skilanglaufzentrum Silberhütte. Dort rückten 170 Schüler aus der ganzen Oberpfalz an.

Die Abwicklung der Kreis- und Bezirksmeisterschaft für Schulen ist allerdings nur einer von vielen Aspekten bei den zwei Pädagogen. Kett ist Rektor in Pleystein, und Näger-Schöberl unterrichtet an der Plößberger Schule. Wo immer sich Gelegenheit bietet, werben sie für den nordischen Wintersport. Nicht bei allen, aber bei immer mehr Kollegen stoßen sie auf offene Ohren: "Und wer die Begeisterung der Kinder sieht, der lässt sich überzeugen."

Viel frische Luft

Noch dazu hält sich, mit Ausnahme der An- und Rückfahrt, der Aufwand in Grenzen "Der Langlauf ist leicht zu erlernen und macht von Beginn an Spaß. Es wird niemand überfordert und die positiven Aspekte der Bewegung an der frischen Luft sollte niemand unterschätzen." Der Anstoß muss allerdings von den Lehrkräften ausgehen. Kett und Näger-Schöberl helfen mit ihrer Erfahrung und mit vielen Tipps weiter. Teuer ist der Sportunterricht am Fuß des Entenbühls ebenfalls nicht. Mit den Leihskiern, den Stöcken und den Schuhen lassen sich ganze Klassen ausstaffieren. Einkaufen ist nur angesagt, wenn die jungen Leute tatsächlich Gefallen am Langlauf finden und intensiver einsteigen wollen.

Schwierige Rahmenbedingungen

Mit dem Engagement im Bereich der Schulen ist es allerdings nicht getan. Wie aufwendig es ist, für die passenden Rahmenbedingungen zu sorgen, zeigte sich am Mittwoch überdeutlich. Die Helfer aus den Reihen des Förderkreises für das Skilanglaufzentrum haben aktuell Hochsaison. Ihnen wird das Leben aufgrund der eher mäßig ausfallenden Schneefälle nicht leicht gemacht. Dennoch schaffen sie es, auf der Zwei-Kilometer-Runde mit Nachschub aus den Kanonen und mit dem Einsatz des Spurfahrzeugs gute Bedingungen zu schaffen, egal ob für Großveranstaltungen oder für Hobbyläufer.

Volkslauf am 8. Februar

Intensiv gefordert sein wird das Team besonders Mitte Februar. Nach dem Bayerisch-Böhmischen Volksskilauf am 8. Februar finden bereits am 11. Februar die Bayerisch-Böhmischen Winterspiele der Schulen statt. Verbunden ist die Vorfreude bei Kett und Näger-Schöberl mit der Erfahrung der zurückliegenden Jahre. Die Messlatte liegt hoch, um ein solches länderübergreifendes Treffen abzuwickeln. Das Engagement lohnt sich aber: "Die Kinder aus den beiden Ländern lernen sich bei einem solchen Termin rasch kennen und schätzen."

Bergwacht musste eingreifen

Meist im Hintergrund arbeitet eine Gruppe, auf die sich nicht verzichten lässt. Am Mittwoch musste die Bergwacht nicht nur Präsenz zeigen, sondern auch eingreifen. Bei der Bezirksmeisterschaft der Schulen verdrehte sich auf der Strecke ein Teilnehmer den Fuß. An ein Weiterkommen ließ sich nicht denken. Die Bergwacht übernahm die Erstversorgung und den Abtransport. Die ehrenamtlichen Helfer werden unter anderem auch am 8. und am 11. Februar vertreten sein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.