Kreisklasse Ost: ASV Waldsassen bezwingt den Tabellenzweiten mit 5:2 - FSV Tirschenreuth feiert ...
FC Tirschenreuth II geht erstmals leer aus

Der ASV Waldsassen brachte dem FC Tirschenreuth II am Sonntag mit 5:2 die erste Niederlage in dieser Saison bei. Hier ist ASV-Akteur Thomas Stark (rechts) vor Daniel Kahrig am Ball. Bild: heh
Tirschenreuth. (chap) Am ersten Rückrundenspieltag der Kreisklasse Ost hat es den FC Tirschenreuth II (2./31 Punkte) erwischt. Beim ASV Waldsassen (3./28) setzte es mit 2:5 die erste Saisonniederlage. Dadurch baute Spitzenreiter FSV Tirschenreuth (1./39) seinen Vorsprung gegenüber der FC-Reserve auf acht Zähler aus, denn der bedauernswerte TSV Waldershof II (13./11) ging beim FSV mit 1:11 unter.

Anschluss hält der TSV Neualbenreuth (4./28) mit dem klaren 5:1-Sieg über Aufsteiger und Schlusslicht SG Großkonreuth (14./4). Mit 1:3 verlor die DJK Falkenberg (5./26) das Derby bei der SpVgg Wiesau II (12./11). Revanche für die 0:5-Vorrundenniederlage wollte der SV Pechbrunn (8./17) an Kirchweih nehmen. Aber der Schuss ging gewaltig nach hinten los. Nach der schlechtesten Saisonleistung unterlag die Truppe von Trainer Mario Bächer dem TSV Friedenfels (6./22) mit 1:6. Drei wichtige Zähler im Abstiegskampf holte die SG Fuchsmühl (9./16). Sie bezwang den SV Steinmühle II (10./13) mit 4:1 und setzte sich damit ins Mittelfeld ab.

FSV Tirschenreuth       11:1 (6:1)       TSV Waldershof II
Tore: 1:0 (2.) Andreas Häckl, 2:0 (4.) David Häckl, 2:1 (10.) Julian Hecht, 3:1 (12.) Andreas Häckl, 4:1 (18.) David Häckl, 5:1 (23.) Martin Orsel, 6:1 (35./Eigentor) Sven Hermann, 7:1 (52.) David Häckl, 8:1 (56.) Matthias Prandl, 9:1 (60.) Jürgen Ströll, 10:1 (65.) Matthias Prandl, 11:1 (76.) Hussein Dachwaz - SR: Rudolf Kasper - Zuschauer: 80

(chap) Das deutliche Ergebnis sagt alles aus und spiegelt auch den Spielverlauf wider. Stark ersatzgeschwächt und somit hoffnungslos unterlegen kamen die Gäste kräftig unter die Räder. Immer wieder angetrieben vom lauffreudigen André Mark, erspielten sich die Hausherren etliche Möglichkeiten, die sie diesmal eiskalt verwerteten. Die einzige Chance der gesamten Begegnung nutzten die Gäste zum zwischenzeitlichen Anschlusstreffer. Mehr war an diesem Tag für sie nicht drin. Bei konsequenterer Chancenverwertung wären die Gäste um eine noch höhere Niederlage kaum herumgekommen. In dieser Verfassung war der TSV II kein Gradmesser.

ASV Waldsassen       5:2 (1:2)       FC Tirschenreuth II
Tore: 0:1 (17.) Fabian Frank, 1:1 (32.) Ramon Illner, 1:2 (33.) Julian Schornbaum, 2:2 (67.) Ramon Illner, 3:2 (75.) Alexander Siller, 4:2 (87.) Marcus Scharrschmidt, 5:2 (90.+4) Florian Zeitler - SR: Robert Stich - Zuschauer: 60

(sly) Die Zuschauer sahen eine technisch ansehnliche Partie auf hohem Kreisklassen-Niveau. Als nach einer Standardsituation die ASV-Abwehr die Übersicht verlor, gingen die Gäste überraschend in Führung. Davon unbeirrt drängten die Waldsassener auf den Ausgleich, der Ramon Illner in der 32. Minute gelang. Praktisch im Gegenzug traf der FC wiederum nach Standardsituation zum 2:1. Nach der Pause hatte der ASV zunächst Glück, nicht höher in Rückstand zu geraten. Die Heimelf hielt aber dagegen und wurde für ihre Kampfbereitschaft mit dem Ausgleich durch Ramon Illner belohnt (67.). Von diesem Treffer beflügelt, drängte der ASV auf die Entscheidung, die Alexander Siller mit einer herrlichen Einzelleistung einleitete. Mit zwei weiteren Treffern machten die Klosterstädter den verdienten Sieg perfekt.

SV Pechbrunn       1:6 (0:3)       TSV Friedenfels
Tore: 0:1 (4.) Florian Trottmann, 0:2 (5.) Fabian Polster, 0:3 (42.) Jonas Henze, 0:4 (46.) Sebastian Schraml, 0:5 (55.) Fabian Polster, 1:5 (81.) Marco Zeitler, 1:6 (86.) Fabian Polster - SR: Wolfgang Klose - Zuschauer: 100

(chap) Die Zielvorgabe war für SV-Trainer Mario Bächer klar: An Kirchweih für die deftige 0:5-Vorrundenniederlage revanchieren und ins gesicherte Mittelfeld aufrücken. Aber der Schuss ging gewaltig nach hinten los. "Es war das schlechteste Spiel der Saison. Einige Spieler sollten sich hinterfragen, warum sie eigentlich die Fußballschuhe schnüren", reagierte Bächer stinksauer. Alle Vorgaben waren schon nach fünf Minuten über den Haufen geworfen. Mit einem Doppelschlag gingen die Gäste 2:0 in Führung. Spätestens nach dem 4:0 kurz nach der Pause war die Partie gelaufen. Danach ergab sich die Heimelf ohne Gegenwehr ihrem Schicksal. Der späte Anschlusstreffer von Marco Zeitler war nur noch Ergebniskorrektur. Neidlos erkannte Mario Bächer den auch in dieser Höhe verdienten Gästesieg an.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.